Marinefunkstelle Ebino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marinefunkstelle Ebino
えびの送信所
JJI
JMSDF Ebino VLF.JPG
Basisdaten
Ort: Ebino
Präfektur: Miyazaki
Staat: Japan
Höhenlage: 732 T.P.
Verwendung: Fernmeldeturm, Militärische Nutzung
Zugänglichkeit: Sendeanlage öffentlich nicht zugänglich
Daten der Sendeanlage
Anzahl der Türme/Masten: 8
Bauzeit der Sendeanlage: 1991
Betriebszeit der Sendeanlage: seit 1991
Wellenbereich: VLF-Sender
Positionskarte
Marinefunkstelle Ebino (Japan)
Marinefunkstelle Ebino
Marinefunkstelle Ebino
32.077130.829Koordinaten: 32° 4′ 37,2″ N, 130° 49′ 44,4″ O

Die Marinefunkstelle Ebino (jap. えびの送信所, Ebino sōshinjo) ist eine Anlage zur Übermittlung von Nachrichten an getauchte U-Boote im Längstwellenbereich auf der Sendefrequenz 22,2 kHz und einer Leistung von 500 W unter dem Rufzeichen JJI auf dem JMSDF-Stützpunkt Ebino (えびの基地, Ebino kichi, engl. JMSDF Ebino Base).[1] Dieser befindet sich im Aza 六本原[2], Ōaza Daimyōji, Ebino in der Präfektur Miyazaki auf der südjapanischen Insel Kyūshū in Japan.[3] Im gleichen Ōaza befindet sich auch der Heeres-Truppenstandort Ebino.

Die Marinefunkstelle Ebino ging 1991 in Betrieb. Die Antennenanlage der Station besteht aus acht abgespannten Stahlrohrmasten im Abstand von 550 Metern, zwischen denen Antennendrähte gespannt sind.

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 探査手法一覧 電磁探査. 株式会社日本地下探査, abgerufen am 10. Januar 2010 (japanisch).
  2. Lesung unbekannt: vermutlich Ropponhara oder Rokumotohara
  3. 入札公告. Meeresselbstverteidigungsstreitkräfte, 18. Juli 2008, abgerufen am 10. Januar 2010 (japanisch).

Weblinks[Bearbeiten]