Markus Mappus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markus Mappus (auch Marc Mapp; * 28. Oktober 1632 in Straßburg; † 9. August 1701 ebenda) war ein Arzt und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mappus studierte zunächst an der Universität Straßburg, dann an der Universität Padua Medizin. Nach seiner Rückkehr aus Padua wurde er zunächst 1653 zum Dr. med. promoviert. Anschließend habilitierte er sich dort als praktischer Arzt.

Er wurde in Straßburg ordentlicher Professor der Botanik und später auf den Lehrstuhl der praktischen Medizin berufen. Zudem wurde er zum Kanoniker an der Thomaskirche in Straßburg ernannt.

Er galt als eifriger Vertreter der alten griechischen Heilkunde, insbesondere der Lehren von Hippokrates von Kos und Galenos.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dissertatio de voce articulata, 1681
  • Historia med. de acephalis, 1687
  • Catalogus plantarum horti medici Argentoratensis, 1691
  • Historia plantarum Alsaticarum, 1742 (posthum von Johann Christian Ehrmann herausgegeben)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]