Markus Weske

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markus Weske

Markus Herbert Weske (* 16. September 1968 in Hilden) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Abgeordneter im Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Weske studierte nach Abitur und Zivildienst an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit Abschluss als Diplom-Pädagoge. Weske ist verheiratet und hat zwei Kinder.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weske war von 1992 bis 2002 Wahlkreismitarbeiter von Brigitte Speth, anschließend von 2002 bis 2012 stellvertretender Pressesprecher der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag. Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2012 errang er ein Direktmandat im Landtagswahlkreis Düsseldorf I. In den 2017 gewählten Landtag zog er über die Landesliste ein.

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit seinem grünen Abgeordneten-Kollegen Martin-Sebastian Abel hat er eine Reform der "lebenslangen Sofort-Renten" für (Ober-)Bürgermeister und Landräte angestoßen. Die Initiative sieht vor, ausgeschiedenen Wahlbeamten auf Zeit – analog zu den Ansprüchen von Landtagsabgeordneten, Landes- und Bundesministern – künftig nach einem Anspruch auf ein Übergangsgeld erst mit dem Erreichen der Altersgrenze eine Pension auszuzahlen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Markus Weske – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landtag NRW: Markus Weske
  2. http://www1.wdr.de/themen/aktuell/pensionen-buergermeister-100.html