Marstall (Berg am Starnberger See)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marstall in Berg
Innenraum

Der Marstall in Berg, einer Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Starnberg, wurde 1866 unter dem König Ludwig II. errichtet. Das Gebäude an der Mühlgasse 7 ist ein geschütztes Baudenkmal.

Der ehemals zu Schloss Berg gehörige Bau besteht aus einem zweieinhalbgeschossigen langen Trakt mit Lisenengliederungen und Friesen an den Giebeln und Zwerchhäusern.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhard Schober: Landkreis Starnberg (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band I.21). 2. Auflage. München/Zürich 1991, S. 36.
  • Ernst Götz u. a. (Bearbeiter): Georg Dehio (Begründer): Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Bayern IV: München und Oberbayern. 2. Auflage, Deutscher Kunstverlag, München und Berlin 2002, ISBN 3-422-03010-7, S. 118.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marstall (Berg am Starnberger See) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 58′ 17,3″ N, 11° 21′ 8,2″ O