Martin Balg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang zum Atelier (unten links) nahe dem Alexanderplatz
Foto: Waldemar Titzenthaler, 1909

Erich Gustav Martin Balg (* 3. Oktober 1864 in Klitschdorf, Kreis Bunzlau[1]; † 10. Januar 1919 in Berlin-Pankow[2]) war ein deutscher Hof-Fotograf in Berlin.[3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ateliers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atelier des Fotografen sind nachgewiesen in der Dirksenstraße 25 in Berlin,[4] sowie der Königstr. 33 und ab 1900 in der Berliner Straße An der Stadtbahn 26[4], sowie An der Stadtbahn 25, „gegenüber dem Bahnhof Alexanderplatz / Eingang: Königsgraben 20“.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Eigenauskunft einer Carte de visite erhielt Balg „Höchste Auszeichnung, goldene Medaille im In- und Auslande“ auf folgenden Ausstellungen:[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Standesamt Berlin X b, Heiratsregister Nr. 513/1900. Landesarchiv Berlin.
  2. Standesamt Pankow, Sterberegister Nr. 30/1919. Landesarchiv Berlin.
  3. a b c d e Danuta Thiel-Melerski: Martin Balg ...
  4. a b Sibylle Einholz: Berliner Fotografenateliers des 19. Jahrhunderts ...