Mary Cronos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mary Cronos (* 29. März 1987 in Rüdersdorf bei Berlin) ist das Pseudonym einer deutschen Künstlerin, Unternehmerin und Autorin. Ihr bürgerlicher Name lautet Maria Schucklies.

Als Autorin schreibt sie vorrangig in den Genres Fantasy und Krimi. Ihre Radiosendungen Carpe Artes und In Flagranti werden mit wechselnden Gästen bei Radioplanet Berlin ausgestrahlt und sind auch als Podcast verfügbar. Unter dem Label Colors of Cronos arbeitet sie als Fotografin (vorrangig im Bereich Porträt- und Eventfotografie), Illustratorin und Coverdesignerin.[1] Seit 2013 engagierte sie sich zudem über ihr Charity Projekt Mission:Change für wohltätige Zwecke.[2]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cronos studierte evangelische Theologie an der Humboldt-Universität Berlin und der Universität Greifswald. Das Studium schloss sie 2015 mit dem Examen ab. Seit 2013 ist sie als Künstlerin in den Bereichen Fotografie, Design und Illustration selbständig tätig. Als Autorin wird sie von der Literaturagentur Langenbuch & Weiß vertreten.[3]

Im Dezember 2019 rief Cronos gemeinsam mit ihrer Kollegin Sabrina Schuh das Projekt Fakriro ins Leben, das unabhängige Autorinnen und Autoren bei der Präsentation ihrer Werke unterstützt, z. B. durch Messepräsenz, eine Online-Buchhandlung oder virtuelle Veranstaltungen.[4] Im Zuge der Corona-Pandemie fand 2020 die erste Fakriro Onlinemesse als Ersatzprogramm für die entfallende Leipziger Buchmesse statt.[5]

Cronos' Debüt, die High-Fantasy-Reihe Nafishur, erschien ab 2015 im Self-Publishing. Seither hat Cronos zahlreiche Romane veröffentlicht. Ihr Verlagsdebüt, der Mystery-Roman Houston Hall - Schatten der Vergangenheit erschien 2018 bei Droemer Knaur und wurde 2019 in der Kategorie 'Bester Roman' für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. Er erreichte dort die Shortlist der besten fünf Titel.[6]

Seit Herbst 2019 ist Mary Cronos Mitglied des Selfpublisher-Verbandes und seit Frühjahr 2020 Teil des Phantastik-Autoren-Netzwerks PAN.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2019 war Cronos zu Gast beim Neo Magazin Royale von Jan Böhmermann im Rahmen der Satire-Show Lass dich überwachen. Sie wurde dort von Oliver Kalkofe parodiert.[7]

Preise und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Phantastik Preis: Bester Roman (Shortlist)[8]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane
Weitere Publikationen
  • How to start a Podcast online (fast). Der Selfpublisher, 15/2019.
  • Ins rechte Licht gesetzt – Das Autorenportrait. Tolino Media Blog, 27. Mai 2020.
  • Alles eine Frage der Perspektive. Der Selfpublisher, 17/2020.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Colors of Cronos Webauftritt von Mary Cronos, Abgerufen am 18. August 2020.
  2. Website Mission Change Agency, Abgerufen am 18. August 2020.
  3. Agentur Langenbuch & Weiß: Profil von Mary Cronos, Abgerufen am 18. August 2020.
  4. LEANDER WATTIG: Interview mit Mary Cronos, 19. Februar 2020, Abgerufen am 1. Oktober 2021.
  5. Fakriro Projekte, Webauftritt von Fakriro, Abgerufen am 18. August 2020.
  6. Ralf Drescher: Autorin für Buch-Preis nominiert: Mary Cronos plant jetzt einen Krimi im Pfarrersmilieu. In: Berliner Woche. 2. November 2019, abgerufen am 18. August 2020.
  7. ZDF Presseportal: "Lass dich überwachen! - die PRISM IS A DANCER Show" im ZDF. 25. November 2019, abgerufen am 20. August 2020.
  8. Special: Der Deutsche Phantastik Preis 2019. In: Corona Magazine. Verlag in Farbe und Bunt, September 2019, abgerufen am 18. August 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]