Mathis Wackernagel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mathis Wackernagel (* 10. November 1962 in Basel) ist ein Schweizer Vordenker im Bereich Nachhaltigkeit. Er ist Präsident der Organisation Global Footprint Network, einer internationalen Forschungsgruppe in Oakland (Kalifornien).

Nach dem Ingenieurstudium an der ETH Zürich erwarb Wackernagel 1994 einen Doktorgrad in Stadt- und Regionalplanung an der University of British Columbia in Vancouver (Kanada). Im Zuge seiner Arbeit an der Dissertation entwickelte er gemeinsam mit William Rees das Konzept des Ökologischen Fußabdrucks / "Ecological Footprint". Seither ist er weltweit in Forschung und Lehre tätig, berät Regierungen und Nichtregierungsorganisationen und ist Verfasser zahlreicher Aufsätze und einiger Bücher. Vor allem geht es ihm um die Erarbeitung von Möglichkeiten, die Begrenztheit der ökologischen Rohstoffe handfester zu erfassen und Zielvorstellungen für nachhaltige Entwicklung zu entwerfen. Von der Philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern erhielt er 2007 einen Ehrendoktor. 2010 wurde er für einen dreijährigen Term (2011–14) zum "Frank H. T. Rhodes Class of 1956" Gastprofessor an der Cornell University (NY) ernannt.[1][2] Im Jahr 2012 erhielt er den Blue Planet Prize der japanischen Asahi Glass Foundation.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Interviews mit Wackernagel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://rhodesprofessors.cornell.edu/
  2. Pressemitteilung vom 26. April 2010