Mausoleum Tenge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mausoleum Tenge
Mausoleum der Familie Tenge

Mausoleum der Familie Tenge

Daten
Ort Oerlinghausen
Baujahr 1863
Koordinaten 51° 58′ 2,3″ N, 8° 40′ 48,5″ OKoordinaten: 51° 58′ 2,3″ N, 8° 40′ 48,5″ O
Besonderheiten
Denkmalgeschützt

Das Mausoleum Tenge ist ein denkmalgeschütztes Profangebäude in Oerlinghausen im nordrhein-westfälischen Kreis Lippe und mit der Nummer 45 als Baudenkmal in die städtische Denkmalliste eingetragen.

Geschichte und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mausoleum steht nahe der Heidersdorfer Straße[1] etwa einen Kilometer südöstlich des Gutes Niederbarkhausen, dem Stammsitz der Familie Tenge und der ehemaligen Eigentümer Meier zu Barkhausen bzw. der Familie Barkhausen. Es wurde 1863 in Form eines dorischen Tempels errichtet. Am Anfang des 20. Jahrhunderts erhielt das Gebäude eine niedrigere Wandelhalle mit großen Fenstern und steinernen Karyatiden. In dem umfriedeten Bereich hinter dem Mausoleum befinden sich zahlreiche Gräber der Familie Tenge-Rietberg, die mit Skulpturen und Stelen geschmückt sind.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mausoleum Tenge – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtplan Oerlinghausen bei www.stadtplaeneonline.de