Max-Frisch-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Max Frisch-Preis der Stadt Zürich ist ein von der Stadt Zürich im Gedenken an Max Frisch vergebener Literaturpreis. Mit dem Preis sollen Autoren aus dem deutschsprachigen Raum ausgezeichnet werden, deren Arbeit in künstlerisch kompromissloser Form Grundfragen der demokratischen Gesellschaft thematisiert. Der Preis wurde erstmals 1998 und seitdem alle vier Jahre vergeben, er ist mit 50.000 Franken dotiert. Bestimmt werden die Preisträger vom Stiftungsrat der Max Frisch-Stiftung.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]