Max Herz (Unternehmer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max Herz, Kissenstein (links), Familiengrab Friedhof Ohlsdorf

Max Kurt Fritz Herz (* 3. Juli 1905 in Hamburg; † 12. Mai 1965 ebenda) war ein deutscher Kaufmann und Unternehmer. Gemeinsam mit Carl Tchilling-Hiryan gründete er im Nachkriegsdeutschland 1949 einen Kaffeeversand, den heutigen Tchibo-Konzern.

1940 heiratete er die knapp 20-jährige Ingeburg Herz. Mit ihr hatte er fünf Kinder, Günter, Joachim, Michael, Wolfgang sowie Daniela.
Ingeburg Herz gründete die Max und Ingeburg Herz Stiftung, die insbesondere Einrichtungen für die medizinische Behandlung und Betreuung älterer Menschen unterstützt[1], aber auch zum Beispiel bei der Vergabe von Stipendien an deutsche Studenten, aktiv ist.

Max Herz starb 1965 im Alter von 59 Jahren in seiner Heimatstadt. Er wurde dort auf dem Friedhof Ohlsdorf beigesetzt.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. zum Beispiel das 2004 als Bundesmodellprojekt errichtete Max Herz-Haus für Demenzkranke: Tagespflege, autonome Wohngemeinschaft, stationäre Wohn(pflege)gruppe (Domus-Prinzip), Wohnungen für Erkrankte mit ihren Angehörigen unter einem Dach.
  2. knerger.de: Das Grab von Max Kurt Fritz Herz