Megaradio Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funkturm-Piktogramm der Infobox
Megaradio Bayern
Senderlogo
Hörfunksender (privat)
Empfang Livestream (Internet)
DAB+
Empfangsgebiet Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Österreich, Schweiz
Sendestart 23. Oktober 2011
Eigentümer MEGA Radio Bayern GmbH
Geschäftsführer Peter Valentino
Programmchef Peter Valentino
Liste von Hörfunksendern
Website

Megaradio (Eigenschreibweise: „MEGA Radio“) ist ein privater Radiosender. Er ist der Rechtsnachfolger von Fantasy Bayern. Der Sender startete am 23. Oktober 2011 im Digitalradio DAB+ und ersetzte dort seinen Vorgänger.

MEGA Radio sendet ein Informationsprogramm. Dazu gehören aktuelle Nachrichten und Wetterbericht, welche zu jeder halben und vollen Stunde gespielt werden. Das Programm wird neben seinem Pop-basierten Radioprogramm ergänzt um aktuell recherchierte Beiträge. Programmablauf und Sendetechnik für die Heranführung an die Sendernetzbetreiber werden vom technischen Leiter des Programms, Christian Leger, realisiert.

In einem Interview zum 25-jährigen Jubiläum von augsburg tv im März 2019 erläuterte der Inhaber Peter Valentino, dass er mit Mega Radio eine Senderkette in Deutschland, Österreich und der Schweiz schaffen möchte.

Das Programm ist über Digitalradio DAB+ in den Verbreitungsgebieten Augsburg, Hamburg, Ingolstadt, München und Nürnberg zu empfangen. In einem zeitlich begrenzten Fenster ist das Programm über den Sender Mega Radio SNA in Hessen zu empfangen.[1]

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 7. November 2011 bis 1. September 2013 wurde der Sender im landesweiten bayerischen DAB-Multiplex 12D verbreitet und wechselte danach in die Lokalmultiplexe Augsburg 9C, Nürnberg 10C, Ingolstadt 11A und München 11C.[2] Dazu kommt die Verbreitung in Hamburg 11C.

In der Region um Augsburg konnte das Programm auch über das Kabelnetz analog auf UKW 95,5 MHz empfangen werden. Zusätzlich ist der Sender via Livestream im Internet zu empfangen.

Mega Radio 80`s[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Genehmigung eines weiteren Programmplatzes auf den DAB+-Multiplexen Augsburg und Ingolstadt wird seit dem 8. Juni 2014 auf diesen Sendeplätzen das Stammprogramm ergänzende Format "MEGA 80s" mit Fokus auf Musik der 80er Jahre gesendet. Verbreitet wird der Ableger in Augsburg 9C und Ingolstadt 11A seit dem 8. Juni 2014.

Seit dem 31. Januar 2018 ist Megaradio 80's im Rahmen eines Small-Scale-DAB-Projektes in Leipzig auf Kanal 6C und in Freiberg auf Kanal 10D zu empfangen.

Mega Radio SNA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Mitte Januar 2015 sendet Megaradio Bayern zusätzlich den Ableger Mega Radio SNA, welcher 18 Stunden am Tag das Programm des russischen Partners SNA-Radio übernimmt. Dieses Programm ersetzte im DAB+-Ausstrahlungsgebiet Berlin im Februar 2015 das seit Juni 2013 dort verbreitete Hauptprogramm und war bis 1. März 2019 zu empfangen, bevor es nach diversen gerichtlichen Entscheidungen[3] durch die MABB abgeschaltet wurde. Das Programm ist noch in Hessen (seit 16. Februar 2015) über DAB+ zu empfangen, eine Verbreitung über DAB+ in Nordrhein-Westfalen soll folgen.[4]

Hintergrund: In Deutschland müssen Rundfunkprogramme „staatsfern“ sein – Regierungen dürfen keinen Einfluß auf Sendungen ausüben. Grundlage ist das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes von 1961 zum „Adenauer-Fernsehen“. Daher musste Megaradio SNA 2019 in Berlin abschalten. Aus selbigem Grunde scheiterte 2016 das Vorhaben, Sout Al Khaleej in Berlin und Hamburg zu etablieren.

Mega Radio Austria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Österreich und der Schweiz ist das Programm als Mega Radio Österreich zu hören und sendet in Kooperation mit SNA-Radio ein Informations- und Nachrichtenprogramm.

Die Verbreitung ergolgt in Wien im DAB Ensemble 11C und in Bern bzw. Fribourg im DAB-Netz D04-BE der Digris auf Kanal 10A.[5][6][7][8][9]

Mega Radio Mix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Übernahme des Berliner Programmambieters nice mix Berlin durch Mega Radio Bayern erteilte die MABB diesem am 3. November 2020 eine Sendelizenz im DAB+-Ensemble Berlin auf Kanal 7B. Im Zuge dessen verzichtete Mega Radio auf einen Lizenzantrag für das beantragte Fußball FanRadio TOP Berlin GmbH, zugleich gab man die bestehende Zulassung für Mega Radio Berlin im Ensemble auf Kanal 7B zurück.[10] Am 6. Dezember 2020 startete der Anbieter unter dem neuen Namen Mega Radio Mix.[11]

Sout al Khaleej Radio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mega Radio Bayern tritt in den DAB+-Sendegebieten Wien und Genf als Veranstalter und Lizenznehmer des arabischsprachigen Anbieters Sout al Khaleej aus Doha, Qatar bzw. London auf.

Sout Al Khaleej ist ein 24-Stunden-Sender in arabischer und deutscher Sprache mit arabischer Musik. Das Programm soll einen Beitrag zur Gastfreundschaft und Weltoffenheit leisten und richtet sich vorrangig an Araber und arabischsprachige Touristen. Sout Al Khaleej ist auf dem europäischen Markt tätig. So ist das Programm auch in London über Digitalradio zu hören.[12]

In der Schweiz erfolgt die Verbreitung in den DAB-Netzen der Digris in Genf auf Kanal 10D und in der Zentralschweiz auf Kanal 5D.[13]

Türk RadYo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die bayerischen DAB+-Stadtnetze Nürnberg und Augsburg bewarb sich Megaradio Bayern im Januar 2019 mit dem Programm Türk RadYo, wurde jedoch nicht ausgewählt.[14][15]

Fußball FanRadio TOP Berlin GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 2. Halbjahr 2020 beantragte Mega Radio in Berlin eine Sendelizenz für ein "Fußballfanradio". Im Zuge der Berücksichtigung des Programms Mega Radio Mix verzichtete man auf diesen Sendeplatz.[16][17]

Radio Fantasy Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2019 wurde dem Ableger des Augsburger Radio Fantasy ein Programmplatz im DAB-Ensemble Wien 11C zugeteilt.[18][19] Am 25. September 2019 wurde der Sendebetrieb aufgenommen, gesendet wird ein Nonstop-Musikprogramm ähnlich einem Streaming-Anbieter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DAB+: Mega Radio SNA muss gehen, Arabella Kult kommt, mobil.teltarif.de
  2. DAB+ im Freistaat Bayern, dehnmedia.de
  3. ECLI:DE:VGBE:2018:0622.VG27L86.18.00/ECLI:DE:OVGBEBB:2018:1029.11S39.18.00; ECLI:DE:BVerfG:2018:qk20181122.1bvq008118; ECLI:DE:VGBE:2018:1115.VG27L453.18.00/ECLI:DE:OVGBEBB:2019:0117.11S79.18.00 (Hauptsacheverfahren vor dem Verwaltungsgericht Berlin: K 87.18)
  4. „Mega Radio SNA startet auf DAB+“, rein-hoeren.de, 17. Februar 2015.
  5. MEGA Radio Austria in Wien mit neuem Programm, radiowoche.de
  6. Bescheid Kommunikationsbehörde Austria, rtr.at
  7. DAB+ endlich für ganz Österreich, dabplus.at
  8. Informationen zum Ensemble DIG D04 - BE, fmlist.org
  9. Informationen zum Ensemble CityMUX Wien II, fmlist.org
  10. https://www.mabb.de/uber-die-mabb/presse/pressemitteilungen-details/fuer-die-vielfalt-im-radio-zwei-lokale-hoerfunkprogramme-fuer-frankfurt-oder.html
  11. https://www.megaradiomix.de/index.php/de/empfang
  12. MEGA Radio Austria in Wien mit neuem Programm, radiowoche.de
  13. Programm Sout al Khaleej, digris.ch
  14. Die Bewerber für Nürnberg und Augsburg (Memento vom 2. März 2019 im Internet Archive)
  15. DAB+ Ausschreibung in Augsburg und Nürnberg: Überraschendes Ergebnis, radiowoche.de
  16. http://www.dehnmedia.de/?page=update&subpage=arch2012
  17. https://www.northdata.de/Fu%C3%9Fball+FanRadio+TOP+Berlin+GmbH,+Augsburg/HRB+25125
  18. Programmbouquetänderung gemäß § 15 Abs. 5 PrR-G, rtr.at
  19. RADIO FANTASY GmbH in Wien, firmenabc.at