Mein Freund ist Sauerländer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mein Freund ist Sauerländer
Kompilationsalbum von verschiedenen Interpreten
Cover

Veröffent-
lichung(en)

1994 und 2006

Label(s) Langstrumpf Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Pop, Rock, Rap, Punk, Folk, u. a.

Mein Freund ist Sauerländer ist der Titel einer Compilation mit Rock- und Popbands aus dem Sauerland. Die erste CD unter diesem Motto erschien 1994, eine zweite 2006. Bekannt wurde vor allem das gleichnamige T-Shirt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Motto Mein Freund ist Sauerländer erschien 1994 eine Compilation mit regionalen Rock- und Popbands. Für Aufsehen sorgte schon bald das gleichnamige T-Shirt, das eigentlich nur als Werbegag gedacht war, sich aber schnell verselbständigte. Der britische Radio-DJ John Peel trug das Shirt auf dem Cover einer Biografie, die kurz nach seinem Tod veröffentlicht wurde.[1] Dies war 2006 der Anlass, die Aktion erneut ins Leben zu rufen. Einem Aufruf, sich mit dem T-Shirt fotografieren zu lassen, folgten unter anderem Menschen aus den USA und Neuseeland. Ein nigerianischer Fußballverein nutzte die Shirts als Trikots. 2009 schrieb die Süddeutsche Zeitung:[2]

“Nordhessen, Münsterländer und Ostfriesen tragen sie, um der Region beizustehen.”

Für die zweite Auflage des Samplers wurde der Song Sauerland der Band Zoff am 26. Juli 2006 öffentlich neu eingesungen.[3] Eine geplante Live-Übertragung des WDR scheiterte an einem Gewitter.[4]

Ein Festival, das im Juli 2019 unten dem Motto Mein Freund ist Sauerländer in Brilon stattfinden sollte, wurde im Januar 2019 überraschend abgesagt.[5][6]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teil 1: 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T-Shirts - Mein Freund ist Sauerländer
  1. Sturmschäden - Kunterbunt
  2. 4 Murders - The Date
  3. Am I Jesus - Hey What You Wanna Do
  4. Collaps goes Western - Peter the Fatman
  5. Verstörte Kids - Die Zeit
  6. Nervous - Theatre of Life
  7. Die Former - Sinnleben
  8. Physical Presence - Coloured Dreams
  9. Tine Flaig - The Lie
  10. TroubleShootin - Kleiner Amerikaner
  11. Tine Flaig - Running
  12. Physical Presence - My Own World
  13. Die Former - Gefühlsparodie
  14. Nervous - Everyday
  15. Verstörte Kids - Fremde Augen
  16. Collaps goes Western - Lonesome Desperado
  17. Am I Jesus - Hitchhiker
  18. 4 Murders - Short While
  19. Sturmschäden - Was soll ich hier

Teil 2: 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Evenless - Another Time
  2. Akanoid - On Air Again
  3. Boris Gott - Katzen
  4. Why Judy - Summer Camp
  5. Wishless - Never Opened Door
  6. Incest - Can’t Be with You
  7. The Ceili Family - Fall Face First
  8. Tryant - Someday
  9. K.Baron - One Special Girl
  10. Serpent Soul - Doomsday
  11. Life Jacket Under Seat - All the Things I Ever Wanted
  12. Audiokino - Ich will raus
  13. Rosen und Gomorrha - Mary
  14. Proud Of - Pay the Price
  15. Rest In Peel - Teenage Kicks
  16. Orden Ogan - To New Shores of Sadness
  17. Moderate Pace - Bear the Blue
  18. Dr. John Proktor - Anfang vom Ende
  19. Borkenkäfer - Schnadegang
  20. Kalle Kämpfe - Rock’N’Rolf
  21. Custom Gauge - Special
  22. Das Sauerland - Sauerland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mick Wall. John Peel. London 2005, Paperback Edition.
  2. Süddeutsche Zeitung. 12. August 2009, Seite 2 "Aktuelles Lexikon".
  3. Mein Freund ist Sauerländer - CD erscheint am 12. Oktober (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.my-sauerland.de my-sauerland.de, 5. September 2006 (abgerufen am 9. August 2012)
  4. Beiträge in der WDR-Lokalzeit Südwestfalen, 26./27. Juli 2006
  5. Mein Freund ist Sauerländer - das Festival mfis-festival.de (abgerufen am 29. Januar 2019)
  6. Mein Freund ist Sauerländer-Festival in Brilon abgesagt Westfalenpost, 9. Januar 2019 (abgerufen am 29. Januar 2019)