Memphis Bleek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Memphis Bleek (2003)

Memphis Bleek (* 23. Juni 1978 in Brooklyn, New York; bürgerlich Malik Thuston Cox) ist ein US-amerikanischer Rapper, der auch als M.E.M, M Extra Money, M Bleek oder M Easy bekannt ist.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Memphis Bleek wuchs unter schlechten Umständen zusammen mit seinem Freund Shawn Carter in einer der ärmsten Gegenden New Yorks auf.

Beide beschäftigen sich mit Rap und fangen an, ihre ersten Texte zu schreiben. Als sein Freund Shawn Carter, mittlerweile als Jay-Z bekannt, sein Album „Reasonable Doubt“ aufnimmt, lässt er seinen Freund bei der Aufnahme des Songs „Coming of Age“ ein Paar Zeilen rappen. Jay-Zs Album wird zum Hit, doch Bleek bekommt nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Im Jahr 1999 besitzt Jay-Z bereits seine eigene Plattenfirma Roc-A-Fella Records und unterstützt Bleek bei seinem ersten Soloprojekt „Coming of Age“. Sein Album, das unter anderem Gastauftritte von Ja Rule und Beanie Sigel aufweist, wird sehr erfolgreich, jedoch kann sich Bleek nicht aus dem Schatten von Jay-Z hervorheben.

Memphis Bleek arbeitet weiterhin mit Jay-Z und veröffentlicht im Jahr 2000 das Nachfolgealbum „The Understanding“. Drei Jahre später erscheint schließlich sein drittes Album „M.A.D.E.“. Bleek zeigt sich auf diesem Album wesentlich innovativer und wurde durch Gastauftritte von Kanye West und Just Blaze unterstützt.

2005 veröffentlicht er sein Album „534“, dessen Titel für die Hausnummer des Hauses steht, in dem er aufwuchs. Auf seinem Album wird er von alten Freunden aus New York wie M.O.P. unterstützt, doch trotzdem verpasst ihm sein Album nicht den erhofften Schub.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1999 Coming of Age 7 Gold
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 1999
Verkäufe US: 500.000+
2000 The Understanding 16 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2000
Verkäufe US: 500.000+
2003 M.A.D.E. 35
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Dezember 2003
2005 534 11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2005

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1998 It’s Alright
Vol. 2… Hard Knock Life
61
(12 Wo.)
Jay-Z feat. Memphis Bleek
1999 What You Think of That
Coming of Age
58
(2 Wo.)
feat. Jay-Z
2000 Hey Papi
Nutty Professor II: The Klumps Soundtrack
76
(15 Wo.)
feat. Jay-Z und Amil
Is That Your Chick (The Lost Verses)
The Understanding
68
(13 Wo.)
feat. Jay-Z und Missy Elliott
2001 Change the Game
The Dynasty: Roc La Familia
86
(14 Wo.)
Jay-Z feat. Memphis Bleek, Beanie Sigel und Static Major

weitere Singles

  • 1999: Money Cash Hoes mit Jay-Z, Beanie Sigel & DMX
  • 1999: Hard Knock Life mit Jay-Z, Beanie Sigel & DMX
  • 1999: Memphis Bleek Is... mit Ja Rule
  • 1999: My Hood To Your Hood
  • 2000: The Truth mit Beanie Sigel
  • 2000: My Mind Right
  • 2001: Guilty Until Proven Innocent mit Jay-Z, R. Kelly & Beanie Sigel
  • 2002: Misunderstood
  • 2003: Need Me in Your Life/We Ballin
  • 2003: Round Here
  • 2005: Brand New Album
  • 2005: Like That
  • 2005: Is That Your Chick
  • 2005: Dear Summer
  • 2007: Do My.
  • 2007: One
  • 2007: Infatuated

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]