Menhir von Punchestown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Menhir von Punchestown

Der Menhir von Punchestown (auch Craddockstown West genannt) im Townland Punchestown (irisch Baile Phúinse) im County Kildare ist mit etwa 7,0 Metern der höchste Menhir (engl. Standing Stones) in Irland. Er steht nahe der Woolpack Road, einer mittelalterlichen Straße zwischen Dublin und Kilkenny, fünf Kilometer südöstlich von Naas, in einem Feld nahe der Pferderennbahn.

Der unten quadratische und oben spitze Granitstein wiegt über neun Tonnen. Er war 1931 umgefallen und wurde später neu aufgerichtet. Dabei fand man an seinem Fuß eine leere Steinkiste. Der Stein ist ein Nationaldenkmal.

Der Stein erschien 1183 erstmals in einem historischen Bericht des Chronisten Gerald of Wales (1146–1223).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen E. Walkowitz: Das Megalithsyndrom. Europäische Kultplätze der Steinzeit (= Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas. Bd. 36). Beier & Beran, Langenweißbach 2003, ISBN 3-930036-70-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 53° 11′ 27,8″ N, 6° 37′ 40,5″ W