Mesa Marin Raceway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mesa Marin Raceway
Blank - Spacer.png


Mesa Marin Raceway (USA)
Red pog.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bakersfield, Kalifornien
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: 1977
Stillgelegt: 2005
Streckenlayout
Oval
Streckendaten
Streckenlänge: 0,8 km (0,5 mi)
Kurvenüberhöhung: Kurven 17° - Geraden 7°

Koordinaten: 35° 23′ 40″ N, 118° 53′ 13″ W

Der Mesa Marin Raceway war ein Short Track Oval östlich von Bakersfield in Kalifornien. Die Strecke bestand von 1977 bis 2005. Sie wurde unter anderem für NASCAR-Rennen verwendet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mesa Marin Raceway war auch als "the fastest half-mile in the West" (deutsch die schnellste halbe Meile im Westen) bekannt, da die Strecke eine hohe Kurvenüberhöhung aufwies.[1] Das erste Rennen auf dem Oval fand am 16. April 1977 vor mehr als 6.000 Zuschauern statt.[2] Der Besitzer war der Rennfahrer Marion Collins, der eine wichtige Rolle in der Gründung der NASCAR Camping World Truck Series im Jahre 1995 spielte. Diese fuhr auch von 1995 bis 2003 auf dem Mesa Marin Raceway. Zudem waren neben lokalen Rennserien die Winston West Series und die SRL Southwest Tour auf der Strecke zu Gast.

Bei einem Unfall in der Boxengasse kam im Jahre 1978 ein Mitglied einer Boxencrew ums Leben.[3] Am 25. November 1990 verunglückte der Champ-Car-Fahrer Billy Vukovich III beim Training für ein Sprint-Car-Rennen tödlich, nachdem er in Kurve 3 in die Wand eingeschlagen war. Das Hauptrennen des Wochenendes wurde von Jeff Gordon gewonnen. Am 17. Oktober 1992 verunfallte Tom Naylor in einem Supermodified-Fahrzeug bei einem Unfall in Kurve 3 tödlich.

1993 wurde der spätere Monster Energy NASCAR Cup Series-Champion Kevin Harvick Sieger der Streckenmeisterschaft.

Am 8. Juni 2005 erklärte Marion Collins, dass er die Strecke verkaufen würde. Das letzte Rennen fand am 16. Oktober 2005 statt. Nach dem Verkauf der Strecke wurde das Areal überbaut. In den 28 Jahren, in welchen die Strecke in Betrieb war, besuchten rund vier Millionen Zuschauer das Oval. Im Jahre 2011 wurde der „Mesa Marin Sports Complex“ auf dem ehemaligen Gelände der Rennstrecke eröffnet. Dieser umfasste vier Softball-Felder.

NASCAR Truck Series[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor die NASCAR Camping World Truck Series 1995 ihre erste Saison austrug, wurden die Prototypen der Fahrzeuge auf dem Mesa Marin Raceway getestet. Gary Collins, ehemaliger Rennfahrer und Sohn des Besitzers Marion Collins, führte das Entwicklerteam, welches den ersten Truck baute, an. Insgesamt fuhr die Camping World Truck Series neun Rennen auf dem Kurs.

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Fahrer Hersteller Renndistanz (in Meilen)
22. April 1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ron Hornaday junior Chevrolet 63
15. Oktober 1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Skinner Chevrolet 100
14. Oktober 1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Skinner Maserati 150
12. Oktober 1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Randy Tolsma Chevrolet 150
18. Oktober 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dennis Setzer Dodge 150
10. Oktober 1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Carelli Chevrolet 151
26. März 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Wallace Ford 125
17. März 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ted Musgrave Dodge 125
23. März 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dennis Setzer Chevrolet 128

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://articles.latimes.com/2005/jun/10/sports/sp-mesa10
  2. http://www.scrafan.com/column/tim/2005/0611mesa.html
  3. http://articles.latimes.com/1990-11-26/sports/sp-3953_1_bill-vukovich-jr