Messapische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Messapisch
Zeitraum 6.–1. Jahrhundert v. Chr.

Ehemals gesprochen in

südöstliches Italien (Apulien)
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-3:

cms

Messapisches Sprachgebiet im antiken Italien

Die messapische Sprache ist eine ausgestorbene Sprache, die ehemals von den Messapiern in der heutigen Region Apulien im südöstlichen Italien gesprochen wurde.

Die messapische Sprache wird allgemein zu den indogermanischen Sprachen gerechnet, die weitere Klassifikation ist jedoch umstritten. Eine Theorie, wonach das Messapische näher mit der illyrischen Sprache verwandt sein soll, stützt sich vor allem auf antike Quellen, die berichten, dass die Messapier von der gegenüberliegenden Adriaküste eingewandert seien, wobei es von der illyrischen Sprache selbst kaum Sprachzeugnisse gibt.[1]

Die Sprache ist durch zahlreiche, meist jedoch recht kurze Inschriften belegt, die bisher nur teilweise gedeutet werden konnten.

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten]

  1.  Joachim Matzinger: Die Albaner als Nachkommen der Illyrer aus der Sicht der heutigen Sprachwissenschaft. In: Eva Anne Frantz (Hrsg.): Albanische Geschichte: Stand und Perspektiven der Forschung. 1. Auflage. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 2009, ISBN 3486589806, S. 20.