mhplus Betriebskrankenkasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mhplus BKK)
Wechseln zu: Navigation, Suche
mhplus Betriebskrankenkasse
Logo
Sozialversicherung Gesetzliche Krankenversicherung
Kassenart Betriebskrankenkasse (offen)
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründung 1. Oktober 1952
Zuständigkeit Deutschland außer Berlin
Sitz Nürnberg
Vorstand Winfried Baumgärtner
Aufsichtsbehörde Bundesversicherungsamt
Versicherte 566.000 (Jan. 2011)
Geschäftsstellen 33
Mitarbeiter ca. 1200 (Jan. 2015)
Website www.mhplus-krankenkasse.de

Die mhplus Betriebskrankenkasse ist eine Betriebskrankenkasse in Deutschland. Somit ist sie eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Ihr Sitz ist in Nürnberg. Haftungsträger ist der BKK Landesverband Bayern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mhplus ist 1952 als Krankenkasse der Mann+Hummel GmbH gegründet worden, einem Zulieferer der Automobilindustrie mit Sitz in Ludwigsburg; sie firmierte bis zum Jahr 2001 unter dem Namen BKK Mann+Hummel. Im Jahr 1999 öffnete sich die vormals ausschließlich unternehmensbezogene BKK für alle gesetzlich Krankenversicherten.

Zum 1. Januar 2000 erfolgte die Vereinigung mit der Betriebskrankenkasse Amann & Söhne (Bönnigheim), zum 1. Januar 2003 der Zusammenschluss mit der BKK PWA (Raubling), 1. Januar 2006 mit der BKK Conzelmann (Albstadt) und BKK TE KA DE-FGF (Nürnberg) und am 1. Oktober 2007 mit der aufgrund von finanziellen Unregelmäßigkeiten und Fehlkalkulation der Beiträge in Schieflage geratenen südbadischen BKK Hochrhein-Wiesental (Rheinfelden). Die nächste Fusion mit der BKK der Hansestadt Lübeck am 1. Januar 2008 weitete das Einzugsgebiet auf Schleswig-Holstein aus. Am 1. Januar 2011 fusionierte die mhplus BKK mit der GBK Köln.

Zum Einzugsgebiet der mhplus BKK gehören alle Bundesländer außer Berlin.

Die Metzinger Betriebskrankenkasse und die mhplus BKK kooperieren in einer Verwaltungsgemeinschaft.[1]

Beitragssätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1. Januar 2009 werden die Beitragssätze vom Gesetzgeber einheitlich vorgegeben. Die BKK erhob bis zum 31. Dezember 2014 keinen einkommensunabhängigen kassenindividuellen Zusatzbeitrag. Ab dem 1. Januar 2015 erhebt sie einen einkommensabhängigen Zusatzbeitrag in Höhe von 0,9 Prozent des beitragspflichtigen Einkommens. Seit Januar 2016 wird ein einkommensunabhängiger Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent erhoben.

Kennzahlen und Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mhplus Ludwigsburg

Im Jahr 2016 betreuten rund 1.100 Beschäftigte in 20 Geschäftsstellen 550.000 Versicherte an folgenden Standorten (Stand: Februar 2016):

  • Bonn: 74
  • Gotha: 99
  • Köln: 31
  • Lübeck: 47
  • Ludwigsburg: 507
  • Marklkofen: 157
  • Nürnberg: 16
  • Raubling: 40
  • Rheinfelden: 106
  • Stockstadt: 9
  • Summe weitere Standorte: 19

Weitere Standorte mit 5 oder weniger Mitarbeitern (Anzahl in „Summe weitere Standorte“ enthalten): Aalen-Unterkochen, Albstadt, Augsburg, Backnang, Metzingen, München, Passau, Sonneberg, Speyer, Straubing.

Organe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit August 2000 ist Winfried Baumgärtner Vorstand der mhplus BKK.

In der konstituierenden Sitzung des Verwaltungsrats der mhplus BKK wurden Jürgen Gabriel (Arbeitgebervertreter) und Jürgen Hornung (Versichertenvertreter) als alternierende Vorsitzende gewählt. Der Vorsitz im Verwaltungsrat wechselt zwischen dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter jeweils zum 1. Januar eines Kalenderjahres. Seit dem 1. Januar 2013 hat Jürgen Hornung als Versichertenvertreter den Vorsitz des Verwaltungsrates inne.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://metzinger-bkk.de/pressemeldungen-2015+M5db7f81e29c.html
  2. Verwaltungsrat der mhplus BKK