Mia Pankau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mia Pankau
Bild von Alexander Binder (1888–1929)

Martha Elisabeth Pankau genannt Mia, auch Maria Pankau (* 14. Februar 1891 in Preußisch Friedland, Westpreußen;[1][2] † 6. November 1974 in Hoisdorf, Deutschland) war eine deutsche Stummfilmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Eltern waren der Tischlermeister Albert Pankau († 1896) und dessen Ehefrau Anna (geb. Laschetzki, † 1895), das Paar hatte acht Kinder. Mia Pankau war mit dem Regisseur Jaap Speyer verheiratet.[3][A 1] Ihren ersten Auftritt hatte sie in dessen Film Wenn Frauen lieben und hassen. Sie trat zuletzt im Film Tänzerinnen für Süd-Amerika gesucht auf, der gleichzeitig ihr einziger Tonfilm war.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1917: Wenn Frauen lieben und hassen
  • 1917: Der Roman eines Indienforschers
  • 1918: Die Ehe der Gräfin Wetterberg
  • 1918: Ein Flammentraum
  • 1919: Die Tochter der Prostituierten oder Wenn Leidenschaft zur Rache wird
  • 1919: Ein Gesellschaftsbild aus Berlin W.
  • 1919: Heddas Rache
  • 1919: Lilli
  • 1919: Lillis Ehe
  • 1920: Entblätterte Blüten
  • 1920: Gefolterte Herzen – 2. Teil: Glück und Glas
  • 1920: Opfer seines Leichtsinns
  • 1920: Zügelloses Blut. 1. Luxusfieber
  • 1920: Zügelloses Blut. 2. Die Diamantenfalle
  • 1921: Banditen im Frack
  • 1921: Das blonde Verhängnis
  • 1921: Die rote Nacht
  • 1922: Das Schicksal einer Zirkusreiterin
  • 1922: Der Heiratsschwindler
  • 1922: Der Mann in der Litfassäule
  • 1923: Der allmächtige Dollar
  • 1923: Der Frauenkönig
  • 1923: Jimmy, ein Schicksal von Mensch und Tier
  • 1924: Die Hermannschlacht
  • 1925: Briefe, die ihn nicht erreichten
  • 1925: Die Moral der Gasse
  • 1925: Elegantes Pack
  • 1926: Durchlaucht Radieschen
  • 1927: Hotelratten
  • 1927: Mädchenhandel – Eine internationale Gefahr
  • 1927: Alraune
  • 1928: Der erste Kuß
  • 1928: Die drei Frauen von Urban Hell
  • 1929: Das verschwundene Testament
  • 1930: Besuch um Mitternacht. Das Nachtgespenst von Berlin (Kurzfilm)
  • 1931: Tänzerinnen für Süd-Amerika gesucht

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Taufregister der katholischen Pfarrei Preußisch Friedland, Eintrag Nr. 1891/10
  2. http://gov.genealogy.net/item/show/FRIANDJO83OM
  3. genealogieonline (niederländisch)

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Angaben stammen von einer privaten Homepage, sie stehen nur hier vorbehaltlich einer weiteren Überprüfung.