Michael Marwitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Marwitz (* 21. März 1956 in Düsseldorf) ist ein deutscher Schauspieler.

Marwitz studierte zunächst zwei Jahre Geige am Musikkonservatorium zu Bremen. Von 1976 bis 1979 absolvierte er eine Schauspielausbildung an der Folkwangschule in Essen. Zunächst folgten Theaterauftritte wie etwa in Shakespeare-Stücken König Lear oder Othello.

Später hatte Marwitz auch zahlreiche Fernseh- und einige Filmrollen inne. Hauptrollen spielte er in den Filmen Zugzwang im Jahr 1989 unter der Regie von Mathieu Carrière und Tod im seichten Wasser im Jahr 1994.

Auch verkörperte Marwitz die Rolle des Kurt Sperling in der ARD-Serie Lindenstraße von 1993 bis April 2000.

Im Sommer 2006 spielte er den Weislingen in Götz von Berlichingen bei den Burgfestspielen Jagsthausen unter der Regie von Jan Aust. 2007 stand er als Ödipus in König Ödipus von Sophokles im Rahmen der Trierer Antikenfestspiele auf der Bühne. Im Sommer 2012 verkörperte er die Rolle des Bruder Lorenzos in Romeo und Julia von William Shakespeare bei dem Open-Air Festival Clingenburg Festspiele in Klingenberg am Main. 2013 spielte er dort die Titelrolle in Faust. Regie führte beide Male Marcel Krohn.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Marwitz stammt aus einer alten Schauspielerfamilie. Sein Vater ist der Schauspieler Horst Mehring (Bürgerlicher Name Horst Marwitz) und seine Großeltern waren das Schauspielerehepaar Hofschauspieler Oskar Mehring (bürgerl. Oskar Marwitz) und Hofschauspielerin Frieda Jahn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]