Midwest Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Midwest Airlines
Midwest Airlines-Logo.svg
IATA-Code: YX
ICAO-Code: MEP
Rufzeichen: MIDEX
Gründung: 1948
Betrieb eingestellt: 2010
Sitz: Milwaukee, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Heimatflughafen: General Mitchell International Airport, Kansas City International Airport
Vielfliegerprogramm: Midwest Miles
Flottenstärke: 45
Ziele: National und international
Midwest Airlines hat den Betrieb 2010 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Midwest Airlines war eine US-amerikanische Fluggesellschaft mit Sitz in Milwaukee, Wisconsin und eine Tochtergesellschaft der Republic Airways Holdings.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Boeing 717 der Midwest Airlines am Los Angeles International Airport

Midwest Airlines wurde 1948 gegründet, um die Vertreter und Ingenieure der Kimberly-Clark Corporation zeitsparend zwischen dem Sitz der Firma und deren Fabriken zu transportieren. 1969 wurde dieser Service K-C Aviation getauft, wobei auch eine firmeneigene Werkstatt zur Wartung gegründet wurde.

Nach dem Airline Deregulation Act 1978 entschieden sich Kimberly-Clark und K-C Avitation, aus diesem Flugdienst eine echte Fluggesellschaft für zivile Linienflüge zu gründen, was aber erst 1984 mit der Airline Midwest Express umgesetzt wurde. Die Fluggesellschaft wuchs langsam durch die Einflottung von Douglas DC-9-Flugzeugen; schließlich bediente Midwest Express die meisten wichtigen Ziele im Osten und mittleren Westen der USA.

Die Flüge wurden bereits damals mit der komfortablen 2+2-Ledersitzanordnung, der großen Beinfreiheit und den frisch zubereiteten Mahlzeiten an Bord beworben. Der Slogan der Airline lautete „The Best Care in the Air“; dieser Service machte die Fluggesellschaft vor allem unter Businessreisenden beliebt. Neben den Linienflüge begann Midwest Express auch, exklusive Charterflüge mit einer speziell ausgerüsteten DC-9 aufzunehmen.

Ab den 90er Jahren wurde erneut die Flotte erweitert, indem man McDonnell Douglas MD-80 kaufte. Somit wuchs die Airline weiterhin beständig, wobei die Profitabilität nicht verloren ging. Zu dieser Zeit gründete man auch eine Tochtergesellschaft, die Skyway Airlines. Sie sollte als Regionalverkehrsfluggesellschaft fungieren und zusätzlich unter dem Namen Midwest Express Connection Zubringerflüge aus kleinen Gemeinden in Wisconsin und der Umgebung durchführen.

Nach vierzehn Jahren, in denen ein Jahr immer mit Gewinnen abgeschlossen werden konnte, wurde Midwest Express wegen der Folgen des 11. Septembers 2001 mit finanziellen Problemen konfrontiert. Um die Gewinnschwelle wieder zu erreichen, baute die Fluggesellschaft ihr Produkt um; so wurden etwa die MD-80 umkonfiguriert, indem man die Ledersitze in Stoffsitze umtauschte und auf eine 2+3-Sitzanordnung wechselte, außerdem wurde die Bordmahlzeit 2002 abgeschafft.

2003 nannte sich dann die Airline von Midwest Express in Midwest um, was besonders darauf zurückzuführen ist, dass man in den USA „express“ mit einer regional operierenden Fluggesellschaft assoziierte, was Midwest jedoch nicht war. Zur selben Zeit wurde auch Skyway Airlines in Midwest Connect umbenannt. Um weitere Kosten einzusparen, begann man mit der ersten großen Flottenerneuerung, indem man die DC-9 durch neue und sparsame Boeing 717 ersetzte; auch die MD-80 sollen die Airline demnächst verlassen. Im Mai 2005 kündigte Midwest einen neuen Essensservice auf Flügen an: Ein aufgewertetes „In-flight Cafe“ beinhaltet etwa frisch gebackene Schokokekse. Am 23. Mai 2006 übernahm Midwest Airlines eine der beiden letzten ausgelieferten Boeing 717.[1]

Ende August 2007 akzeptierte die Midwest Air Group, die die Fluggesellschaften Midwest Airlines und Midwest Express kontrolliert, ein gemeinsames Übernahmegangebot des Unternehmens TPG (Texas Pacific Group) und Northwest Airlines in Höhe von 450 Mio. Dollar.[2]

Am 23. Juni 2009 gab Republic Airways Holdings bekannt Midwest Airlines für $31 Millionen zu übernehmen.

Im Frühjahr 2010 wurde bekannt gegeben, dass Midwest als Marke aufgelöst und mit einer weiteren Tochtergesellschaft der Eigentümerin Republic Airways Holdings, Frontier Airlines, zusammengelegt wird.[3]

Flotte[Bearbeiten]

(Stand: Januar 2009)

Flugzeugtyp Total Passagiere
(Signature/Saver)
Anmerkungen
Embraer 190 25 99 (11/88) Betrieben durch Republic Airlines
Embraer 170 15 76 (0/76) Betrieben durch Republic Airlines
Airbus A319-100 5 136 (0/136) Betrieben durch Frontier Airlines

Zwischenfälle[Bearbeiten]

  • Am 6. September 1985 stürzte Midwest-Express-Airlines-Flug 105 kurz nach dem Start am General Mitchell International Airport auf Grund eines Pilotenfehlers ab. Alle 27 Passagiere und 4 Besatzungsmitglieder, die an Bord der Douglas DC-9 mit Ziel Atlanta waren, wurden getötet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht über die letzte Auslieferung einer Boeing 717 an Midwest Airlines
  2. aerosecure.de: Midwest-Übernahmeschlacht
  3. jsonline.com - New name for Midwest-Frontier airline: Frontier (englisch) 13. April 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Midwest Airlines – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien