Mike Dunleavy, Jr.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Mike Dunleavy, Jr.
Mike Dunleavy Jr.
Spielerinformationen
Voller Name Michael Joseph Dunleavy, Junior
Geburtstag 15. September 1980
Geburtsort Fort Worth, Vereinigte Staaten
Größe 206 cm
Position Small Forward/
Shooting Guard
College Duke
NBA Draft 2002, 3. Pick, Golden State Warriors
Vereinsinformationen
Verein Atlanta Hawks
Liga NBA
Trikotnummer 34
Vereine als Aktiver
2002–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors
2007–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers
2011–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
2013–2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
2016–2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
201700000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks

Michael Joseph Dunleavy, Jr. (* 15. September 1980 in Fort Worth, Texas) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der bis 2017 in der NBA aktiv war. Sein Vater, Mike Dunleavy sr., ist ein ehemaliger Basketballspieler und -trainer.

NBA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dunleavy spielte drei Jahre für die renommierte Duke University unter Trainer Mike Krzyzewski, mit der er 2001 die NCAA-Meisterschaft feiern konnte. Er meldete sich danach zum NBA-Draft 2002 an. Beim Draft wurde Dunleavy an dritter Stelle von den Golden State Warriors ausgewählt. Bei den Warriors arbeitete sich Dunleavy vom Bankspieler zum Starter. Er steigerte seine Werte von 5,7 Punkte als Rookie auf 13,4 Punkte, in seinem dritten NBA-Jahr bei den Warriors in der Saison 2004-05. Er zog jedoch mit den Warriors nie in die Playoffs ein.

Mitt in der Saison 2006-07 verlor Dunleavy seinen Stammplatz. Daraufhin wurde er zu den Indiana Pacers getradet. Im Gegenzug wechselten unter anderem Stephen Jackson und Al Harrington zu den Warriors. In Indiana wurde Dunleavy direkt zum Starter befördert, so dass er in der Saison 2007-08 in allen 82 Spielen mit 19,1 Punkten und 3,5 Assists pro Spiel Karrierebestwerte erzielen konnte. In der darauffolgenden Saison spielte Dunleavy hingegen nur 18 Saisonspiele. Durch Verletzungen geplagt, erzielte Dunleavy 2009-10 und 2010-11 durchschnittlich nur 10 Punkte und 4 Rebounds pro Spiel und verlor seinen Stammplatz.

Zur Saison 2011/2012 wechselte Dunleavy innerhalb der Liga zu den Milwaukee Bucks. Für die Bucks spielte Dunleavy bis 2013 und konnte 2012/2013 mit dem Team in die Play Offs einziehen. Dort scheiterte das Team allerdings mit 0:4 an den Miami Heat.

Nach Ablauf seines Vertrages mit den Bucks einigte sich Dunleavy auf einen Vertrag bis 2015 mit den Chicago Bulls. Bei den Bulls stand Dunleavy wieder vermehrt in der Startaufstellung. In der Saison 2014-15 startete er sogar in allen 63 Spielen und kam auf 9,4 Punkte im Schnitt. In der Saison 2015-16 holten ihn jedoch wieder Verletzungsprobleme ein, so dass Dunleavy nur in 31 Spielen zum Einsatz kam.

Im Sommer 2016 wurde Dunleavy zu den Cleveland Cavaliers transferiert. Nur wenige Monate später wurde er gemeinsam mit Mo Williams und einem künftigen Erstrundenpick, zu den Atlanta Hawks für Kyle Korver weitertransferiert.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mike Dunleavy, Jr. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hawks Acquire First Round Pick, Dunleavy & Williams From Cavs For Kyle Korver