Mike Reid (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mike Reid (* 24. Mai 1947 in Altoona, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Country-Musiker und Songwriter, der in den 1980er und 1990er Jahren mehrere Nummer-1-Hits schrieb.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mike Reid war zunächst als Footballspieler erfolgreich, bevor ihn Verletzungen zur Aufgabe zwangen. Bereits während seiner Sportlerkarriere hatte er in verschiedenen Bands gespielt. Außerdem hatte er als Kind eine klassische Klavierausbildung absolviert. Nach einer Knieverletzung begann mit dem Schreiben von Country-Songs. 1975 war er Mitglied der Apple Butter Band.

1980 zog Reid nach Nashville, wo er vom Musikverlag ATV Publishing als Songwriter engagiert wurde. Nach 18 Monaten wechselte er zu Milsap Music. 1982 erzielte Ronnie Milsap mit seinem Song Stranger In My House einen Nummer-1-Hit. Nur wenig später erreichte Sylvia mit I Never Quite Go Back Platz Drei der Country-Charts. 1983 wurde Stranger In My House mit einem Grammy Award in der Kategorie „Bester Country-Song“ ausgezeichnet. Ein Jahr später schaffte Milsap mit Still Loosing You, She Keeps the Home Fires Burning und Lost in the Fifties Tonight erneut Nummer-1-Hits.

1990, nach einer langen Serie von erfolgreichen Kompositionen, spielte Reid für das Columbia Label ein eigenes Album ein. Die ausgekoppelte Single Walk on Faith erreichte Platz Eins der Country-Charts. Drei weitere Songs erreichten mittlere Hitparadenpositionen. Außerdem schrieb Reid mit James Allen Shamblin III den Song I Can't Make You Love Me, den Bonnie Raitt 1991 veröffentlichte und Prince auf seinem Album Emancipation (1996) coverte. 1992 erschien mit Twilight Town das zweite Album von Reid. Als Songwriter produzierte er weiterhin Erfolgstitel für andere Interpreten. Unter anderem war er als Koautor an Tim McGraws Top-Hit Everywhere beteiligt.

2005 wurde Mike Reid in die Nashville Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
Coun­try Coun­try
1991 Turning for Home Coun­try22
(41 Wo.)Coun­try
Columbia
1992 Twilight Town Coun­try59
(3 Wo.)Coun­try
Columbia

Weitere Alben

  • 2012: New Direction Home

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
Coun­try Coun­try
1990 Walk on Faith
Turning for Home
Coun­try1
(20 Wo.)Coun­try
1991 Till You Were Gone
Turning for Home
Coun­try17
(20 Wo.)Coun­try
As Simple as That
Turning for Home
Coun­try14
(20 Wo.)Coun­try
I’ll Stop Loving You
Turning for Home
Coun­try23
(20 Wo.)Coun­try
1992 I Got a Life
Turning for Home
Coun­try54
(7 Wo.)Coun­try
Keep On Walkin’
Twilight Town
Coun­try45
(11 Wo.)Coun­try
Call Home
Twilight Town
Coun­try43
(13 Wo.)Coun­try

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
Coun­try Coun­try
1988 Old Folks
Heart & Soul
Coun­try2
(21 Wo.)Coun­try

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: US