Mira Magén

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mira Magén (* in den 1950er Jahren in Kfar Saba) ist eine israelische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mira Magén wurde Anfang der Fünfzigerjahre geboren, sie wuchs in einer bäuerlichen, orthodoxen, ostjüdisch geprägten Umgebung auf, ihre Eltern waren während des Dritten Reiches aus Polen und der Tschechoslowakei vor den Deutschen geflohen.

Magén leistete Militärdienst und studierte Psychologie und Soziologie und arbeitete nach einer weiteren Ausbildung als Krankenschwester in einem Jerusalemer Krankenhaus in einer onkologischen Abteilung. Anfang der Neunzigerjahre begann sie mit dem Schreiben. Ihre Werke wurden in Israel zu Bestsellern. 1988 wurde sie mit dem Olschwung Foundation Award ausgezeichnet und 2005 mit dem Prime Minister's Prize. Bislang erhielt sie fünfmal den Book Publishers Association's Gold Book Prize: 2001, 2004, 2005, 2011 und 2012. Übersetzungen ihrer Werke erschienen auf Deutsch, Französisch und Italienisch.[1]

Magén nimmt auch Lehraufträge wahr, so an der Hebräischen Universität Jerusalem. Sie ist Mitglied in der israelischen Friedensbewegung Schalom Achschaw.

Sie lebt mit ihrem Mann, einem Ingenieur, mit dem sie drei Kinder hat, in Jerusalem.

Werke in deutscher Übersetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Website des Institute for the Translation of Hebrew Literature ITHL