Miteinander für Europa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo

Die ökumenische Initiative Miteinander für Europa ist ein internationales Netzwerk von rund 180 christlichen Bewegungen und Gemeinschaften aus Europa. Sie entstand 1998 und verbindet evangelisch-lutherische, katholische, anglikanische, evangelisch-reformierte und orthodoxe Christen ebenso wie Mitglieder von Freikirchen und neuen Gemeinden.[1]

Sie möchte die Notwendigkeit zum Ausdruck bringen, in einem Europa, das riskiere, die ursprünglichen Werte zu verlieren und auf die ihm eigenen christlichen Wurzeln zu verzichten, miteinander die Treue zum Evangelium zu bekräftigen.[2]

Die Initiative ist bekannt geworden durch ihre Kongresse:

  • Im Mai 2004 versammelte die Initiative rund 10.000 Katholiken, Protestanten und Mitglieder von Freikirchen in Stuttgart.[3]
  • Anlässlich des Kongresses 2007 würdigte Papst Benedikt XVI. die ökumenische Initiative als „glückliche, ökumenische Intuition“.[2] Der Kongress in Stuttgart wurde von „250 katholischen, evangelischen, orthodoxen und anglikanischen Gruppen, Bewegungen und Gemeinschaften“ besucht, insgesamt „9.500 Menschen aus 15 Ländern Europas“ besucht.[2] Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, lobte die Arbeit der Initiative: „Sie geben mit Ihrer Bewegung auch der Einheit Europas ein Gesicht und bauen mit Ihrem Netzwerk Brücken zwischen verschiedenen Völkern und Kulturen.“[4]
  • Der Kongress 2012 fand in Brüssel statt.
  • Im Jahr 2016 kamen Christen aus 13 Staaten nach München.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Miteinander für Europa: PRESSEMITTEILUNG Nr. 3 vom 12. Mai 2007, gesehen 2. Juli 2008.
  2. a b c ZENIT: Benedikt XVI. fordert alle Christen dazu auf, das geistliche Erbe Europas zu verteidigen vom 14. Mai 2007, gesehen 2. Juli 2008.
  3. DPA Wochenendzusammenfassung 13. Mai 2007 10.45 Uhr, auch online als Word-Dokument, gesehen 2. Juli 2008.
  4. Angela Merkel: Grußbotschaft (PDF), gesehen am 2. Juli 2008. *** link defekt ***