Mittleres Immergrün

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mittleres Immergrün
Vinca difformis planta.jpg

Mittleres Immergrün (Vinca difformis)

Systematik
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Unterfamilie: Rauvolfioideae
Tribus: Vinceae
Gattung: Immergrün (Vinca)
Art: Mittleres Immergrün
Wissenschaftlicher Name
Vinca difformis
Pourr.

Das Mittlere Immergrün (Vinca difformis) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Immergrün (Vinca) in der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mittlere Immergrün ist ein immergrüner Halbstrauch, mit kriechendem, bis zu 2 Meter langem und an den Knoten wurzelndem Spross. Am Spross bilden sich sterile, niederliegende Seitenästen und aufrechte Blütensprossen, die Wuchshöhen von 50 Zentimeter erreichen. Die Blätter sind gegenständig, kurz gestielt, eiförmig, an den Rändern kahl und haben eine Länge von 2,5 bis 7 Zentimeter. Die Blüten sind gestielt und einzeln in den oberen Blattachseln angeordnet. Der Kelch ist bleibend, die Kelchzipfel sind pfriemlich, 5 bis 14 Millimeter lang und kahl. Die Krone ist blassviolett und 3 bis 4,5 Zentimeter breit. Die Kronröhre ist bis zu 18 Millimeter lang, trichterig und weist 5 Kronzipfel auf, die flach ausgebreitet, vorn schief abgeschnitten und bis 16 Millimeter lang sind.

Die Blütezeit reicht von Februar bis Mai.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 46.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mittlere Immergrün kommt im westlichen Mittelmeergebiet östlich bis Italien vor. Es wächst an schattigen, feuchten Stellen und in Hecken.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann zwei Unterarten unterscheiden:[2]

  • Vinca difformis subsp. difformis: Sie kommt im zentralen Mittelmeerraum und auf den Azoren vor.[2]
  • Vinca difformis subsp. sardoa Stearn: Sie kommt auf Sardinien vor.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ehrentraud Bayer, Karl-Peter Buttler, Xaver Finkenzeller, Jürke Grau: Pflanzen des Mittelmeerraums (Die farbigen Naturführer). Mosaik Verlag GmbH, München 1986.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vinca difformis bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  2. a b c Rafaël Govaerts (Hrsg.): Vinca - World Checklist of Selected Plant Families des Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 12. November 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mittleres Immergrün (Vinca difformis) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien