Molla Demirel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Molla Demirel

Molla Demirel (* 7. Dezember 1948 in Akçadağ / Türkei) ist ein deutsch-türkischer Lyriker und Erzähler kurdischer Abstammung.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demirel lebt seit 1972 in Münster und ist heute als Medienpädagoge und Sozialarbeiter tätig. Daneben hat er als zweisprachig veröffentlichender Autor inzwischen acht Bücher publiziert, aber auch zahlreiche Beiträge in Anthologien deutscher und türkischer Verlage.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dichter wurde mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet: 1996 von der Literaturzeitschrift Kiyi, 1998 erhielt er den Kunst- und Friedenspreis der Stuttgarter Zeitschrift Yenigün, im Jahr 2000 schließlich den Literatur- Kunst- und Völkerverständigungs Preis der Zeitschrift Stimme der Aleviten in Köln.

Bibliografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zwischen den Mühlsteinen / Dünyam Iki Degirmen Tasi (1987)
  • Aus der Ferne bin ich gekommen / Bir Uzak Yerden Geldim (1989)
  • Farbe der Liebe/ Sevdanin Rengi (1995)
  • Lächlnd des Tages / Günün Gülüsü (1994)
  • Der Kirschenzweig und mein Leid / Kiraz Dali ve Acilarim (1996)
  • Blatt für Blatt / Yaprak Yaprak Siir (2001)

Prosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Traum des Sevgi's / Sevgi'nin Düsü, Sanatyapim Yayincilik, Ankara (1996)
  • Göç, Öfke ve Kan, Einwanderung, Zorn und Blut, Sanatyapim Yayincilik, Ankara (1997)
  • Baris Agiti, Friedenslieder, Sanatyapim Yayincilik, Ankara (1997)
  • Ein Geheimnisse Liebe / Erzählungen, Schulbuch-Verlag Anadolu, Hückelhoven (2006)
  • Elif und die Delfine / Kinderbuch, Damwerth-Verlag, Münster (2013)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]