Serap Riedel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serap Riedel in ihrem Atelier in Duisburg im Oktober 2016

Serap Riedel (* 19. Juli 1960 in Sivas, Türkei, als Sevunur Demiray) ist eine deutsch-türkische Malerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serap Riedel wurde 1960 in Sivas, Türkei, als Tochter eines türkischen Beamten, der Ende der 1960er Jahre als Gastarbeiter nach Deutschland ging, geboren und übersiedelte 1975 im Rahmen einer Familienzusammenführung nach Deutschland. Sie lebt in Duisburg, seit 2013 auch in Datça, Türkei.

Serap Riedel unterstützt die Integration von Zuwanderern sowie die Langzeitbetreuung und Förderung alkohol- und medikamentenabhängiger Frauen und Männer durch kunsttherapeutisches Arbeiten mit den Betroffenen. Sie arbeitet in der Erwachsenenbildung als Dozentin für Acrylmalerei.

Riedel sieht sich als unabhängige Künstlerin, die im Leben gewonnene Eindrücke abhängig von ihrer Stimmung frei von stilistischen Zwängen in künstlerischen Ausdruck umwandelt. Dabei sieht sie ihr Schaffen in einem fortwährenden und fortschreitenden vielseitigen kreativen Prozess ständiger Erneuerung, der sowohl in realistischer als auch in abstrakter Darstellung Ausdruck finden kann.

Seit 1990 hat sie nach dem weitgehend autodidaktischen Erlernen verschiedener Techniken und Stile zahlreiche Kunstwerke in vielfältigen Techniken mit den unterschiedlichsten Themen geschaffen, die Gefühle ausdrücken und hervorrufen sollen, die Geschichten erzählen und Fragen stellen. Der Besuch der Freien Akademie der bildenden Künste in Essen in den Jahren 2007 und 2008 bei Bernard Lokai (Meisterschüler von Gerhard Richter) und Henning Bertram (Meisterschüler Malerei bei Johannes Geccelli, Armando und Georg Baselitz) animierte sie zum Beschreiten neuer Wege, u. a. in der Abstraktion und der Darstellung des Menschen.

Sie arbeitet mit unterschiedlichen stilistischen Mitteln und setzt verschiedene Techniken ein: Sie arbeitet mit Öl- und Acrylfarben auf Papier und Leinwand, ist aber auch offen für andere Farben und Untergründe, in unterschiedlichen Größen, von der 10 mal 10 cm kleinen Miniatur bis zum Wand füllenden Großformat. Seit 2013 arbeitet sie auch mit Ton.

Seit 2014 unterstützt sie als Gastkünstlerin die UKKSA (Uluslararasi Knidos Kültür Sanat Akademisi – Internationale Knidos Kultur und Kunst Akademie).

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 zeigt Serap Riedel ihre Werke in Ausstellungen, überwiegend in öffentlichen Gebäuden, zunächst im Raum Duisburg/Essen, seit 2012 auch darüber hinaus, seit 2014 auch regelmäßig in Galerien in der Türkei.

Nach vorangegangenen Ausstellungen im Landessozialgericht Essen (2003) und in den Sozialgerichten Duisburg (2005) und Münster (2012) erhielt sie die Einladung, aus Anlass des Jubiläums „60 Jahre Bundessozialgericht“ im Bundessozialgericht die Ausstellung „Instanzenzug – Eine künstlerische Auseinandersetzung mit Recht und Gerechtigkeit“ (2014) zu gestalten.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Instanzenzug, 2013, Öl auf Leinwand, 120 × 87 cm: Serap Riedel mit dem Präsidenten des Bundessozialgerichts, Peter Masuch, bei der Vernissage der Ausstellung „Instanzenzug – Eine künstlerische Auseinandersetzung mit Recht und Gerechtigkeit“ am 10. Juli 2014
Instanzenzug, 2013, Öl auf Leinwand, 120 × 87 cm

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Begegnungen mit Menschen und Landschaften 2003, Essen
  • Wirken und Wirkung 2005, Duisburg
  • Durch – Schauen 2006, Duisburg
  • Sichtweisen - Sicht weisen – Sichtweisen 2010, Duisburg
  • Eindruck – Ausdruck 2012, Duisburg
  • Raum geben 2012/2013, Münster
  • Kunst-Wandel am Innenhafen 2013, Duisburg
  • sichtbar machen 2013, Galerie ruhrKunstort, Duisburg
  • ... auf Reisen ... 2013 /2014, Nottuln
  • Instanzenzug - Eine künstlerische Auseinandersetzung mit Recht und Gerechtigkeit 2014, Kassel
  • Tanıtmak, Tanımak ... Vorstellen, Kennenlernen ... Introducing, Meeting Each Other ... 2014, Liman Sanat Galerisi (Galerie Kunst-Hafen), Datca, Türkei
  • Seite um Seite 2015, Herne
  • Rüya(mı)...? - Träume(n)...? 2015, Galerisi Kırmızı Kapı (Galerie Rote Tür), Datca, Türkei
  • Wandlungen 2016, Galerie im Steinhof, Duisburg
  • Die Stimmen der Farben 2016, Hamm
  • Im Rahmen der Kunst 2016/2017, Dinslaken
  • Blickwinkel 2017, Duisburg - Rheinhausen
  • Derin - Tief 2017, Siena Sanat Galerisi, Datca, Türkei
  • Verweilen, 2017, Wustrau

Gruppenausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gegenwart der Farben (mit Elly Kemper, Mariam El-Sayed Ali und Michael Reinker, präsentiert von Kaktus e.V. Münster) 2013/2014, Münster
  • Treffpunkt (mit Britta Odenthal, Nerkiz Sahin, Sevim Ünal, Ralf Lüttmann und Hektor Troyali) 2014, Duisburg
  • Gemeinsam – Gegensätzlich (mit Hektor Troyali) 2014, Duisburg
  • Buluşma – Meeting (mit Mine Soral und Apostrofes) 2015, Aydın Kanza Kültür ve Sanat Salonu, (Aydın Kanza Kultur und Kunst Salon) Antalya, Türkei
  • Oben Unten (mit Heinz Spütz, Karl Schwers und Michael Metzner) 2016, Recklinghausen
  • Buluşma – Meeting Insan ve Yaşam (Menschen und Leben) - mit Mine Soral und Apostrofes, 2016, Fikret Otyam Sanat Galerisi (Fiket Otyam Kunst Galerie), Antalya, Türkei
  • Buluşma - Rüyaların Fısılıtıs (Traumgeflüster) mit Mine Soral und Apostrofes, 2017, Çatal Mağara Sergi Salonu (Ausstellungs Salon Zwillingshöhle), Datca, Türkei

Kunstmessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Artist 2014, Istanbul

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Forum der Kulturen, Duisburg (Hrsg.): Cemil Fuat Hendek: Serap Sevunur Riedel – Ein kämpferischer Geist, Duisburg 2010
  • Serap Riedel: Als ich nach Deutschland kam; in Mercator-Gesellschaft (Hrsg.): Schmelztiegel Duisburg – 500 Jahre Zuwanderungsgeschichte(n), Duisburg 2011
  • Serap Riedel (Hrsg.): Malerei in Öl und Acryl – Werkauswahl 2007–2011, Duisburg 2012
  • Serap Riedel (Hrsg.): Ausgewählte Werke 2012–2017, Duisburg 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]