Monika Böss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monika Böss (2010)

Monika Katharina Böss (* 17. September 1950 in Bingen-Büdesheim) ist eine deutsche Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Verwaltungslehre studierte sie Mathematik und Sozialwissenschaften.

Seit den 1990er Jahren veröffentlicht Böss regelmäßig Romane und Erzählungen, die oft in Rheinhessen angesiedelt sind. Ihr literarisches Werk wurde mehrfach ausgezeichnet. So erhielt der Roman Marvins Bräute im Jahr 2003 den Martha-Saalfeld-Förderpreis, zweimal gewann sie außerdem den Preis der Kulturstiftung des Landkreis Mainz-Bingen. Hinzu kommen mehrere Auszeichnungen auf Mundartwettbewerben wie etwa bei den Stockstadter Literaturtagen 2016.

Neben ihrer schriftstellerischen Arbeit ist Böss regelmäßig an der Organisation literarischer Projekte beteiligt, unter anderem 2001, 2003 und 2008 am jährlich stattfindenden Kultursommer Rheinland-Pfalz. Ebenfalls im Jahr 2003, 2009 und noch einmal 2016 gehörte sie zu den Planern der Rheinland-Pfälzischen Literaturtage in Ludwigshafen, Bingen und Worms. Von 1995 bis 2009 leitete sie außerdem in Wachenheim an der Weinstraße die Literaturgruppe Wachtenburg.

Sie lebt in Mörsfeld.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane

Kurzgeschichten und Erzählungen

Herausgeber

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]