Monster Hunter Freedom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monster Hunter Freedom
Entwickler JapanJapan Capcom Production Studio 1
Publisher JapanJapan Capcom
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 1. Dezember 2005
Europaische UnionEuropäische Union 12. Mai 2006
NordamerikaNordamerika 23. Mai 2006
Plattform PSP
Genre Adventure
Spielmodus Einzelspieler, Ad-hoc-Multiplayer, Online Infrastruktur Multiplayer (nur in Japan)
Systemvor-
aussetzungen
Online-Spielen benötigt einen Breitbandinternetanschluss (und XLink Kai außerhalb Japans), ad hoc benötigt zwei PSP und zwei Kopien des Spiels
Medium UMD
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Monster Hunter Freedom, auch bekannt als Monster Hunter Portable (USA), ist ein Spiel, welches einen Mix aus Adventure-, Hack and Slay- und RPG-Elementen vereinigt. Das Ziel des Spiels ist es, Quests zu bestehen, die der Spieler von verschiedenen NPCs erhalten kann und so ein berühmter und angesehener Jäger zu werden. Es ist der dritte Teil in der Monster Hunter Serie und basiert auf dem zweiten Teil der Reihe, Monster Hunter G. Dieser Teil, Monster Hunter Freedom, beinhaltet aber einige Änderungen, die es dem Spieler zu erlauben, die Quests auch alleine zu bestehen.

Bis zum September 2006 wurden in Japan 650.000 Stück verkauft, womit es meistverkaufte PSP-Spiel Japans war. Gemeinsam mit seinem Nachfolger wurden beide bis 2007 je 1.000.000-mal verkauft.[1]

Spielprinzip[Bearbeiten]

Wie bei seinen Vorgängern geht es auch in diesem Spiel darum, Quests zu bestehen, Materialien zu sammeln und sich zu einem mächtigen Jäger zu entwickeln. Je seltener die gesammelten Materialien sind, umso stärker sind die aus ihnen hergestellten Ausrüstungsgegenstände. Ein Hauptreiz von Monster Hunter ist, seltenere Gegenstände zu finden, um damit noch aufwändigere Waffen und Rüstungen zu erschaffen. Da aber bestimmte Materialien bei gleichen Quests in unterschiedlicher Häufigkeit auftauchen, ist das ständige Wiederholen derselben Quests ein fester Bestandteil des Spiels. Jedoch ist es sehr schwierig, einen stärkeren Gegner allein durch wiederholtes Angreifen – ohne spezielle Taktiken – zu besiegen.

Das Spiel enthält außerdem eine Vielzahl an Rüstungen und zwölf große Waffengruppen:
Schwert und Schild, Großschwert, Langschwert, Doppelklingen, Lanze, Gewehrlanze, Hammer, Jagdhorn, Morphaxt, Bogen und (leichte oder schwere) Armbrust.

Jede Waffe hat ihren eigenen Stil und ihre eigenen Vor- und Nachteile. Es ist dem Spieler außerdem möglich, bei Spielbeginn seinen eigenen Jäger zu kreieren (Name, Geschlecht, Gesicht, Frisur, Haarfarbe, Stimme, etc.). Man muss von kleinen Grasfressern bis zu riesigen Drachen alles erjagen und das Material aufsammeln, um wie beschrieben neue Rüstungen und Waffen herzustellen.

Änderungen[Bearbeiten]

Das Spiel Monster Hunter Portable enthält einige Änderungen zu Monster Hunter, die europäische Version enthält zu Monster Hunter Portable (in Europa Monster Hunter Freedom) noch mehr Änderungen (Online-Mehrspieler).

Änderungen zu Monster Hunter[Bearbeiten]

Das Spiel basiert auf Monster Hunter Freedom Unite. Es enthält ein wesentlich größeres Waffenarsenal, Panzerungen und noch weitere Änderungen bzw. Erweiterungen:

  • neue Waffen zu erschaffen und zu verbessern,
  • mehr Verzweigungen auf den Wegen,
  • neue „Schärfe-Level“: Blau, Weiß und Lila, während Lila das neue höchste „Schärfe-Level“ ist,
  • mehr Panzerungen,
  • viele Panzerverbesserungen wurden verändert,
  • neue „Wyvern(Drachen)“ („Yian Garuga“) und neue Farbversionen der alten Typen,
  • eine „Felyne-Küche“, und die Möglichkeit Felyne-Köche einzustellen
  • neue Gegenstände,
  • „G-Klassen-Quests“, die noch stärkere „Wyvern“ enthalten, als die „+Klassen-Quests“,
  • eine „Kokoto-Farm“, auf der man Pflanzen anbauen, angeln, Erz abbauen, Käfer fangen, Kräuter sammeln usw. kann. Das Erz wird beispielsweise benötigt, um Panzerungen und Waffen herzustellen.

Änderungen zu Monster Hunter Portable[Bearbeiten]

Monster Hunter Freedom leidet unter einigen großen Änderungen zu seinem japanischen Pendant:

  • Herunterladbare Quests sind nicht von Haus aus möglich.
  • Jäger müssen keine Verbindung zu Monster Hunter 2 aufbauen, um die Quest „Die Rache des Yian Garuga“ zu erreichen.
  • Zensur des Blutes: Viel Blut wurde entfernt, aber es erscheint immer noch mehr Blut, wenn man den Schwachpunkt eines Monsters trifft.

Jäger Ranking[Bearbeiten]

Das Jäger-Ranking (JR bzw. HR) gibt an, wie viele Quest man in der Gildenhalle zur Verfügung hat. Es gibt sechs verschiedene erreichbare Ränge, jeder aktiviert einige neue Multiplayer-Online-Quests. Jeder Jägerrang kann entweder durch das Erledigen bestimmter Gildenquests oder durch das bestreiten der etwas anspruchsvolleren, schwierigeren „Dringenden-Quests“ erreicht werden.

Es ist vorgegeben, welche Quest man abschließen muss, um die Dringende-Quest freizuschalten. Durch deren Abschluss wird der Jägerrang des Spielers um 1 erhöht und er hat Zugriff auf neue schwierige Quest deren Abschluss wieder zu einer Dringenden Quest führt.

Monster Hunter Freedom 2[Bearbeiten]

Monster Hunter Freedom 2 ist die Umsetzung von Monster Hunter 2 für die PlayStation Portable. In Monster Hunter Freedom 2 geht es darum Monster in einer bestimmten Zeitvorgabe zu besiegen, um dadurch Materialien zu erhalten, mit diesen Materialien kann man wiederum stärkere Rüstungen und Waffen bauen um damit noch gefährlichere Monster zu besiegen. Es sind die gleichen Monster wie beim Vorgänger vorhanden, sowie neue und einzigartige Wesen. Je besser man wird, desto höher wird auch der so genannte Jägerrang, durch einen hohen Jägerrang ist es dann möglich Quests zu bestreiten die vorher nicht zur Auswahl standen. Die Quests sind unterteilt in Dorfchefinnen-Quests (Singleplayer), Trainings-Quests (Single-/Multiplayer), Schatzsuche-Quests (Single-/Multiplayer), Offlinequests (Singleplayer) und Onlinequests (Multiplayer). Die Offline- und Onlinequests sind dieselben bis auf die Tatsache, dass man sie online zu viert bestreiten kann, offline muss man sie alleine bewältigen. Bei den Trainings-Quests muss man eine vorgegebene Waffe und Rüstung wählen und darf nicht in Ohnmacht fallen (ein Leben verlieren). Ein genaues Ziel in diesem Spiel lässt sich nicht definieren, doch es gibt Monster, die der Spieler am Ende besiegt haben sollte. Schatzsuche-Quests waren im Multiplayermodus von Monster Hunter Freedom nur zu zweit spielbar, doch in MHF2 kann man diese nun auch allein bestreiten. MHF2 ist via WLAN (im Ad-hoc-Modus) der PSP multiplayerfähig mit maximal vier Spielern. Des Weiteren steht downloadbarer Inhalt zur Verfügung (neue Quests, Bonusobjekte, usw.) der mittels des Infrastrukturmodus der PSP heruntergeladen werden kann. Außerdem wurde der Sonderquest-Grad des Yian Garuga heruntergesetzt und ist ab MHF2 schon auf Stufe 4 der Dorfchefin spielbar. Ebenfalls neu sind die Gewehrlanze, der Bogen, das Jagdhorn und das Langschwert. Die besonderen Fähigkeiten und Angriffe der einzelnen Waffen sind:

Gewehrlanze: Die Gewehrlanze ist eine weiterentwickelte Form der normalen Lanze aus MHF1, mit O schießt man je nach Waffenart ein Geschoss ab, welche man bei gedrückter Block-Taste(R) mit O nachlädt. Mit der Dreieck-Taste sticht man normal nach vorne. Die stärkste Fähigkeit, die ca. fünf Minuten aufladezeit benötigt, ist das Wyvern-Feuer, wobei der Spieler die Blocken-, die O- und die Dreieck-Taste gleichzeitig drücken muss. Anschließend erscheint an der Spitze der Lanze eine Flamme die sich blau färbt und dann in einer Explosion detoniert.

Bogen: eine leichte Fernwaffe die mit einem unendlichen Vorrat an Pfeilen die bis zu drei unterschiedliche Aufladungsstufen und Schussfähigkeiten hat.

Pierce: Dringt ins Ziel ein und verursacht je nach Level unterschiedlich viel Schaden. Durchdringt dünne Teile der Wyvern bzw. den Gegner und richtet bei Treffern hinter dem Ziel noch Schaden an.

Streu: Je nach LVL schießt der Schütze unterschiedlich viele Pfeile ab, die nur eine geringe Reichweite haben (stapelbar). Schnell: schneller Schuss für jeden Gegnertypen aber nicht wirklich effektiv gegen Wyvern.

Jagdhorn: Unterklasse des Hammers, das aber mehr Schaden verursachen kann, wenn man richtig trifft, mit O wird eine schwache Stocherattacke ausgeführt, mit Dreieck eine starke Schwungattacke die ähnlich dem Großschwert unendlich sein kann (Unterbrechungen ausgeschlossen) und mit beiden gleichzeitig wird eine mächtige Erdrüttlerattacke ausgeführt, die außerdem Pisces-Wyvern aus der Erde holen kann. Die besondere Fähigkeit des Jagdhorns ist das Lied, dabei spielt der Spieler Lieder die verschiedene Verbesserungen der Statuswerte, Heilung, oder Spezialeffekte für ihn oder seine Mitspieler haben können.

Langschwert: Unterklasse des Großschwerts. Im Gegensatz zum Großschwert, hat das Langschwert keine Blockfunktion, die aber durch die anderen Vorteile dieser Waffe mehr als ausgeglichen wird: Es ist leichter als sein großes Äquivalent und daher kann sich der Spieler sehr schnell mit ihm bewegen (normale Laufgeschwindigkeit wie bei weggesteckter Waffe), die Angriffe erfolgen sehr schnell aufeinander (Dreieck, Dreieck = zwei senkrechte Schläge, anschließend O für einen Stich nach vorne) und als Ausgleich für die fehlende Blockfunktion wurde der Elan-Balken eingebaut, der bei jedem Treffer dieser Waffe etwas aufgefüllt wird. Ist der Elanbalken voll, erhöht sich die Angriffskraft des Spielers (von Waffe zu Waffe unterschiedlich) und man kann mächtige Elan-Kombis durch aufeinanderfolgendes Drücken der R-Taste ausführen.

Quests[Bearbeiten]

Das Spiel besteht auch aus verschiedenen Questarten. Die ersten, sind einfache Sammelqests (Sammeln, Kombinieren, Suchen) und Tötungsquests (meist mehrere Fleischfresser jagen z.B.: Veliciprey, Ioprey, Genprey, etc.). Doch die Wichtigstens sind die Jagdquests, in diesen muss man hauptsächlich die großen Monster jagen (Wyvern, -dromen etc.), doch nicht nur töten man kann sie auch fangen (bei speziellen Monstern schwieriger oder nicht möglich). die Jagdquests wurden noch in kleinere Gruppen eingeteilt, wo man z.B. zwei Monster der gleichen Art zu besiegen hat, sogenannte Unendliche Quests - wenn man ein Monster tötet oder fängt taucht davon ein neues auf und das immer so weiter - und beide zusammen - zwei Monster der gleichen Art, tötet oder fänfgt man eines taucht ein neues auf, sodass es wieder zwei sind. In Monsterhunter Freedom gab es auch Fangqests, doch sie wurden nicht mehr in den darauffolgenden Spielreihen eingeführt. Zuletzt noch die epischen- und schweren Quests, bei den epischen gibt es zwei oder mehrere Monsterarten verschiedener Rassen z.B. Daimyo Hermitaur, Gendrome, Rathian. Bei denn schweren Quests handelt es sich um schwere Jagdquests. Die Hauptaufgabe besteht darin Drachenälteste zu besiegen, Drachenälteste sind sehr schwer zu besiegen, fast alle haben unnormale Kräfte z.B. Kirin (ein Einhorn) ist eins der kleinsten Monstern in den Monsterhunterreihen, doch trotzdem eins der gefährlichsten. Es kann nicht nur mit dem Horn einen töten, es kann Blitze auf den Spieler niederkrachen lassen und somit sehr schnell gewinnen. Man kann ihn nicht fangen er besitzt keine Elemantalen schwächen und seine Haut kann man nur mit weißer Schärfe durchdringen (aussehr der Kopf: dieser ist seine Schwachstelle). Es gibt noch die Beschütz-Quest,bei welcher das Fort vor Riesenmonstern wie den Lao-Shan-Lung beschützt werden muss. Es gibt noch viele andere Questarten,doch diese werden eher selten genutzt.

Verkaufszahlen[Bearbeiten]

Jahr Titel Erstveröffentlichung Verkäufe[2]
2005 Monster Hunter Freedom 1. Dezember 2005 PSP: 1.300.000
2007 Monster Hunter Freedom 2 22. Februar 2007 PSP: 2.500.000
2008 Monster Hunter Freedom Unite 27. März 2008 PSP: 5.300.000
2010 Monster Hunter Portable 3rd 1. Dezember 2010 PSP: + 4.600.000

Das erfolgreichste Spiel der Monster Hunter Freedom-Reihe ist Monster Hunter Freedom Unite mit ungefähr 5,3 Millionen abgesetzten Kopien. Insgesamt konnte sich die Monster Hunter Freedom-Reihe 13,7 Millionen mal verkaufen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Capcom: カプコンの人気シリーズ最新作『モンスターハンターポータブル 2nd』が国内初の100万本突破
  2. http://gamrreview.vgchartz.com/browse.php?name=monster+hunter+freedom

Weblinks[Bearbeiten]