Monteveglio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Monteveglio
Monteveglio
Circoscrizione di decentramento comunale von Valsamoggia
Koordinaten 44° 28′ 0″ N, 11° 6′ 0″ OKoordinaten: 44° 28′ 0″ N, 11° 6′ 0″ O
Höhe 114 m s.l.m.
Fläche 32 km²
Einwohner 5334 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte 167 Einwohner/km²
Eingemeindung 1. Jan. 2014
Postleitzahl 40050
Vorwahl 051

Monteveglio ist ein Ortsteil der italienischen Gemeinde Valsamoggia in der Metropolitanstadt Bologna der Region Emilia-Romagna.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monteveglio liegt im Samoggia-Tal am Zusammenfluss des Samoggia mit dem Bach Ghiaia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gliederung von Valsamoggia mit Monteveglio in grün

Zum 1. Januar 2014 bildete Monteveglio zusammen mit den Gemeinden Bazzano, Castello di Serravalle, Crespellano und Savigno die neue Gemeinde Valsamoggia. Der Gemeindefusion war ein Volksentscheid am 25. November 2012 vorausgegangen, bei dem sich in Castello di Serravalle, Crespellano und Monteveglio eine Mehrheit für und in Bazzano und Savigno eine Mehrheit gegen den Zusammenschluss aussprach. In Monteveglio lag die Befürwortung mit 59,03 % am höchsten. Die Ergebnisse aller fünf Gemeinden zusammengerechnet ergab ein Votum von 51,46 % für die Fusion.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monteveglio war über Jahrhunderte das Schlachtfeld vieler historischer Konflikte zwischen den verschiedensten Völkern. Rund um den mittelalterlichen Ortskern, wo auch die Abtei von Mathilde von Tuszien liegt, kann man im Parco regionale dell'Abbazia di Monteveglio (dem regionalen Naturpark der Abtei von Monteveglio) Bergwanderungen unternehmen. Die Parkgrenzen umfassen ein Gebiet von ca. 1000 Hektar. Die Abtei und die mittelalterliche Burg stellen die Hauptsehenswürdigkeiten dar.

Die bäuerlich geprägte Ortschaft San Teodoro beherbergt heute den Sitz der Parkverwaltung. Im Hauptgebäude wurde ein Dokumentationszentrum für die Umwelt mit einer Fachbibliothek und einem Labor errichtet, wo auch Räumlichkeiten für Seminare, Kurse und Konferenzen liegen. Ein Raum dient auch der Aufbewahrung der Funde des Parks.

Insbesondere ist das Tal um den Rio Ramato unter ökologischen Gesichtspunkten wegen der Dichte der unterschiedlichen Lebensräume geeignet für Unterrichtszwecke. Dieses Gebiet, in Zielorte und Pfade unterteilt, erstreckt sich auf 30 Hektar.

Andere Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine ausgezeichnete Küche kann man in der Ortschaft Oliveto genießen, die sich Casa Grande dell'Ebreo (Großes Haus des Juden) rühmt. In Montebudello überragt der Turm aus dem 16. Jahrhundert der Kirche S. Andrea in Conegliano das Tal von Panaro.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Monteveglio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fusione dei comuni Valle del Samoggia – Risultato referendum, abgerufen am 23. September 2015