Panaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Fluss; für die Schauspielerin siehe Alessandra Panaro.
Panaro
Lage des Flusses Panaro

Lage des Flusses Panaro

Daten
Lage Region Emilia-Romagna (Italien)
Flusssystem Po
Abfluss über Po → Adria
Quelle am Monte Cimone
Quellhöhe 1600 m s.l.m.
Mündung in den PoKoordinaten: 44° 55′ 0″ N, 11° 25′ 0″ O
44° 55′ 0″ N, 11° 25′ 0″ O
Länge 148 km
Einzugsgebiet 2292 km²
Abfluss MQ
37 m³/s

Der Panaro ist ein Fluss in der italienischen Region Emilia-Romagna. Er ist ein rechter Nebenfluss des Po.

Die Länge des Panaro beträgt 148 km; der Fluss hat ein Einzugsgebiet von 2292 km². Er ist im Sommer meistens trocken. Er entspringt in der Nähe des höchsten Gipfels des Etruskischen Apennins, des Monte Cimone (2165 m s.l.m.), und trägt dort den Namen Rio delle Tagliole („Bach der Fallen“). Dann fließt er talabwärts in Richtung Nordosten. Ab Pievepelago in der Provinz Modena nennt er sich Scoltenna, um danach ab dem Gebiet von Pavullo nel Frignano als Panaro bezeichnet zu werden. Während dieser Strecke stellt er die Grenze zwischen den beiden Berggemeinschaften von Frignano und vom Apennin bei Ost-Modena dar. In der Nähe von Modena bekommt Wasser vom Naviglio di Modena, einem schiffbaren Kanal, und ist selbst auch bis zur Mündung in den Po (etwa westlich von Ferrara) schiffbar. Er fließt durch die Städte Vignola, Finale Emilia und Bondeno.

Geschichtlich und künstlerisch bemerkenswert ist die Ponte di Olina (Olinabrücke), die 1522 gebaut wurde und den Fluss bei der gleichnamigen Ortschaft in der Gemeinde Pavullo nel Frignano überbrückt.