Mount Allan Thomson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mount Allan Thomson
f1
Höhe 1400 m
Lage Viktorialand, Ostantarktika
Gebirge Transantarktisches Gebirge
Koordinaten 76° 57′ 0″ S, 161° 43′ 0″ OKoordinaten: 76° 57′ 0″ S, 161° 43′ 0″ O
Mount Allan Thomson (Antarktis)
Mount Allan Thomson
Normalweg Hochtour (vergletschert)

Mount Allan Thomson ist ein über 1400 m hoher Berg mit schwarzem Gipfel im ostantarktischen Viktorialand. Er ragt an der Nordseite des Mackay-Gletschers rund 5 km westlich der Einmündung des Cleveland-Gletschers auf.

Kartiert und benannt wurde der Berg im Zuge der Terra-Nova-Expedition (1910–1913) unter der Leitung des britischen Polarforschers Robert Falcon Scott. Namensgeber ist der neuseeländische Geologe James Allan Thomson (1881–1928), der bei der Ausfertigung der wissenschaftlichen Berichte zur Nimrod-Expedition (1907–1909) des britischen Polarforschers Ernest Shackleton behilflich war.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]