Municipio Urmiri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipio Urmiri
Basisdaten
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
2741 Einw. (Fortschreibung 2010)[1]
2 Einw./km²
Telefonvorwahl (+591)
Fläche 1.323 km²
Höhe 4400 m
Koordinaten 19° 30′ S, 66° 10′ W-19.5-66.1666666666674400Koordinaten: 19° 30′ S, 66° 10′ W
Municipio Urmiri (Bolivien)
Municipio Urmiri
Municipio Urmiri
Politik
Departamento Potosí
Provinz Provinz Tomás Frías
Zentraler Ort Urmiri
Lage des Municipio Urmiri im Departamento Potosí
Lage des Municipio Urmiri im Departamento Potosí
Klima
Klimadiagramm Oruro
Klimadiagramm Oruro

Das Municipio Urmiri (auch: Belén de Urmiri) ist ein Landkreis im Departamento Potosí im Hochland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Das Municipio Urmiri ist eins von vier Municipios in der Provinz Tomás Frías. Es grenzt im Osten an das Municipio Yocalla, im Süden an die Provinz Antonio Quijarro, im Nordwesten an das Departamento Oruro, und im Nordosten an das Municipio Tinguipaya.

Geographie[Bearbeiten]

Das Municipio Urmiri umfasst eine 1.300 km² große kaum besiedelt Hochfläche zwischen der Stadt Potosí im Südosten und dem Poopó-See im Nordwesten, die von zahlreichen Flussläufen durchschnitten ist. Die Temperaturen bewegen sich das ganze Jahr über im Tagesverlauf in der Nähe der Frostgrenze, nennenswerter Niederschlag fällt nur in den Sommermonaten, so dass viele der Flüsse im Winter weitgehend trockenfallen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Volkszählung von 2001 weist für das Municipio eine Bevölkerungszahl von 2.025 Einwohnern auf. Die Lebenserwartung der Neugeborenen liegt bei 53 Jahren, der Alphabetisierungsgrad bei den über 15-jährigen bei 68 Prozent, und der Anteil der städtischen Bevölkerung im Municipio beträgt 0 Prozent.

Zentraler Ort des Landkreises ist die Ortschaft Urmiri mit 300 Einwohnern (Volkszählung 2001)[2] im Nordostteil des Municipio.

Politik[Bearbeiten]

Ergebnisse der Wahlen zum Gemeinderat (concejales del municipio) bei den Regionalwahlen vom 4. April 2010:[3]

Wahl-
berechtigte
Wahl-
beteiligung
gültige Stimmen MAS-IPSP
856   734 493   493
  85,7 % 67,2 %   100,0 %

Gliederung[Bearbeiten]

Das Municipio unterteilt sich in die folgenden beiden Kantone (cantones):

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística - Proyecciones
  2. Instituto Nacional de Estadística (INE) 2001
  3. Acta de Cómputo Nacional Elecciones Departamentales, Municipales y Regional 2010

Weblinks[Bearbeiten]