Mustafa Temmuz Oğlakcıoğlu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mustafa Temmuz Oğlakcıoğlu (* 1985 in Nürnberg) ist ein deutscher Jurist und Autor.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mustafa Oğlakcıoğlu studierte 2004 bis 2009 Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Er promovierte im Jahr 2013 an selbiger Universität zum Thema "Allgemeiner Teil des Betäubungsmittelstrafrechts"[2] Er arbeitet am Lehrstuhl von Hans Kudlich als akademischer Rat auf Zeit.

Er ist ständiger Mitarbeiter bei der OzSR (Online Zeitschrift für Suchtstoffrecht)[2] und seit 2012 am Oberlandesgericht Nürnberg tätig.[1]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Allgemeine Teil des Betäubungsmittelstrafrechts, 704 Seiten, Duncker & Humblot, Berlin 2013 (Dissertation) ISBN 3-428-14100-8
  • Wirtschaftsstrafrecht (Reihe „Start ins Rechtsgebiet“), zusammen mit Hans Kudlich, XXII, 310 Seiten, C.F. Müller, Heidelberg 2. Aufl. 2014
  • Ein Leitfaden für die Notwehrprovokation, HRRS 2010, 106
  • Drogen in der strafrechtlichen Klausurbearbeitung, ZJS 2010, 340
  • 50 Jahre Jauchegrubenfall - Alter Wein in noch älteren Schläuchen?, JR 2011, 103

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kurzportrait bei Thalia
  2. a b https://www.str2.rw.fau.de/person/mustafaoglakcioglu/. Abgerufen am 16. März 2017.