Muzeum Sztuki Nowoczesnej w Warszawie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Muzeum Sztuki Nowoczesnej w Warszawie (deutsch: Museum für Moderne Kunst in Warschau) ist ein Museum für zeitgenössische Kunst in Warschau. Das Museum wurde 2007 eröffnet. Ein Neubau für das Museum wird derzeit nach Plänen des Schweizer Architekten Christian Kerez an dem Defiladenplatz errichtet.

Geschichte des Museums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum wurde 2005 auf einen Beschluss des polnischen Kulturministers gegründet. Die Verantwortung für das Museum tragen das Kulturministerium und die Stadt Warschau zu gleichen Teilen. Joanna Mytkowska ist die Gründungsdirektorin.

Ausstellungen von polnischer und internationaler Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts finden seit 2007 in einem provisorischen Ausstellungsort an der Ulica Pańska 3, am Westrand des Defiladenplatzes (pl. Plac Defilad) statt.

2007 wurde ein internationaler Architektenwettbewerb durchgeführt, den das Architektenbüro von Christian Kerez mit einem minimalistischen Entwurf für sich entschied. Kerez hat das 2000 eröffnete Kunstmuseum Liechtenstein mitentworfen. Zur Jury gehörte Daniel Libeskind. Der Neubau des Museums für Moderne Kunst nach dem Entwurf von Kerez hat eine Nutzfläche von 30.000 Quadratmetern, und soll ab 2017 an der Nordseite des Defiladenplatzes in der Nähe der Straßenkreuzung von Marszałkowska und Świętokrzyska errichtet werden. Das L-förmige Gebäude soll 91 Mio. EUR kosten.[1] Am 9. Mai 2012 wurde bekanntgegeben, dass das Stadtplanungsamt Warschau vom Vertrag mit dem Architektenbüro CCAW Polska AG zurückgetreten ist. Die Fertigstellung ist auf 2019 geplant.

Als Ausweichquartier für das im Winter 2016/2017 abgerissene ehemalige Möbelhaus „Dom Meblowy Emilia“ in der Ulica Emilii Plater, in der das Museum bis Herbst 2016 untergebracht war, dient bis zur Fertigstellung des Neubaus das Gebäude der ehemaligen Temporären Kunsthalle Berlin. Dieser Zweckbau wurde ab Herbst 2016 an der Weichsel in Nachbarschaft zum Wissenschaftszentrum Kopernikus als „Muzeum nad Wisłą“ aufgebaut. Inzwischen außen komplett weiß angestrichen, eröffnete darin am 25. März 2017 die erste Ausstellung an diesem Ort.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Swiss to build Warsaw modern art museum. auf swissinfo.ch vom 19. Februar 2007. (Abgerufen am 24. Juni 2009.)

Koordinaten: 52° 13′ 59,8″ N, 21° 0′ 2,8″ O