Mykolas-Romeris-Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mykolas-Romer-Universität)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mykolas-Romeris-Universität
Trägerschaft staatlich
Ort Vilnius, Litauen
Rektor Algirdas Monkevičius (seit 2015)
Studenten ca. 16.000
Mitarbeiter 1.050 (2015)[1]
Website www.mruni.eu
Hauptgebäude der Mykolas-Romeris-Universität
Institut für Forensik

Die Mykolas-Romeris-Universität, MRU (Lit.: Mykolo Romerio universitetas) ist eine staatliche Universität mit Sitz in der litauischen Hauptstadt Vilnius.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universitätsgebäude befinden sich im nördlichen Randbereich der Stadt Vilnius (Baltupiai), etwa fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war MRU eine Fakultät der Milizschule Minsk. Die Abteilung der weißrussischen Schule wurde mehrmals reorganisiert. Die Hochschule trug wechselnde Namen:

  • Polizeiakademie von Litauen, Lietuvos policijos akademija (1990–1997)
  • Rechtsakademie von Litauen, Lietuvos teisės akademija (1997–2000)
  • Rechtsuniversität von Litauen, Lietuvos teisės universitetas (2000–2004).

2004 erhielt die Hochschule ihre heutige Bezeichnung. Benannt wurde sie nach Mykolas Römeris, einem bekannten litauischen Rechtswissenschaftler, Richter und Rechtsanwalt. Heute ist sie mit über 16.000 Studenten die drittgrößte Universität in Litauen.[2]

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt Bachelor-, Master- und Doktorstudiengänge. Die Vorlesungen werden auf Litauisch, teils aber auch auf Englisch, Französisch oder Deutsch (humanitäres Völkerrecht, Asyl- und Flüchtlingsrecht, Diplomaten- und Konsularrecht, Human Rights Law etc.) abgehalten.

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität gliedert sich in insgesamt sechs Fakultäten:

  • Wirtschafts- und Finanzmanagementfakultät
  • Juristische Fakultät:
    • Lehrstuhl für Verfassungsrecht
    • Lehrstuhl für Zivilrecht
    • Lehrstuhl für Zivilprozessrecht
    • Lehrstuhl für Biorecht
    • Lehrstuhl für Verwaltungsrecht
    • Lehrstuhl für Strafrecht
    • Lehrstuhl für Strafverfahrensrecht
    • Lehrstuhl für Kriminalistik: Egidijus Kurapka, Hendryk Malevski
  • Fakultät für strategisches Management und Politik
  • Fakultät für öffentlichen Verwaltung
  • Fakultät für Sozialpolitik
  • Polizeifakultät in Kaunas.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitarbeiterzahl
  2. "Studium an der Law University of Lithuania, Vilnius" Carola S. Fink, JuS-Magazin 5/2004, S. 14.

Koordinaten: 54° 44′ 5″ N, 25° 15′ 15″ O