N6,N6-Dimethyladenosin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von N6,N6-Dimethyladenosin
Allgemeines
Name N6,N6-Dimethyladenosin
Andere Namen
  • m62A (Kurzcode)
  • 9-β-D-Ribofuranosyl-N6,N6-dimethyladenin
  • 9-[(2R,3R,4S,5R)-3,4-Dihydroxy-5-(hydroxymethyl)oxolan-2-yl]-6-dimethylamino-1H-purin
Summenformel C12H17N5O4
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 2620-62-4
EG-Nummer 220-057-7
ECHA-InfoCard 100.018.235
PubChem 440004
Wikidata Q15632696
Eigenschaften
Molare Masse 295,29 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

N6,N6-Dimethyladenosin (m62A) ist ein seltenes Nukleosid und kommt in der rRNA vor.[2] Es besteht aus der β-D-Ribofuranose (Zucker) und dem N6,N6-Dimethyladenin. Es ist ein Derivat des Adenosins, welches an der Aminogruppe zweifach methyliert ist.

Ein Derivat ist das Puromycin.

Weitere dimethylierte Nukleinbasen sind N2,N2-Dimethylguanosin und N4,N4-Dimethylcytidin.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. Patrick A. Limbach, Pamela F. Crain, James A. McCloskey: „Summary: the modified nucleosides of RNA“, Nucleic Acids Research, 1994, 22 (12), S. 2183–2196 (doi:10.1093/nar/22.12.2183, PMC 523672 (freier Volltext), PMID 7518580).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]