NATO School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NATO School
Logo
Gründung 1953
Trägerschaft Allied Command Transformation
Ort Oberammergau
Bundesland Bayern
Land Deutschland
Leitung Captain W. Scott Butler
Studenten ca. 11.000 (Stand: 2010)
Mitarbeiter mehr als 200 (Stand: 2010)
Website www.natoschool.nato.int

Die NATO School in Oberammergau (Bayern) ist das primäre Schulungs- und Ausbildungszentrum der NATO auf operativer Ebene.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule liegt auf dem Gelände der 1935 errichteten Conrad-von-Hötzendorf-Kaserne im Oberammergauer Ortsteil St. Gregor am Fuße des Laber. Diese Kaserne und das Gelände wurden schon zu damaliger Zeit für Ausbildungszwecke genutzt.[1]

Im Oktober 1937 bezog die Gebirgs-Nachrichten-Abteilung 54 der 1. Gebirgs-Division der Wehrmacht die Kaserne. Als diese Einheit auf den Balkan verlegt wurde, nutzte die Messerschmitt AG das Gelände, entwickelte dort Raketentriebwerke und produzierte in einer unterirdischen Fabrikanlage die ersten serienmäßig einsetzbaren Militärflugzeuge mit Strahltriebwerken vom Typ Messerschmitt ME262.

Nach Kriegsende 1945 wurde die unterirdische Fabrik demontiert und amerikanische Einheiten übernahmen die Kaserne, um diese fortan als Ausbildungsgelände zu nutzen. Die heutige NATO School ging aus der im März 1953 gegründeten U.S. Army Special Weapons School hervor und bot in diesem Jahr zwei Kurse an. 1975 wurde sie in NATO School (SHAPE) umbenannt. 2003 erhielt die Schule, im Rahmen der Unterstellung zum Supreme Allied Commander Transformation, ihren heutigen Namen NATO School.

2005 wurde die Manfred Wörner Hall, ein neuer Hörsaal benannt nach Manfred Wörner, eingeweiht.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 werden mehr als 90 verschiedene Kurse zu Themen der Politik und Strategie für die NATO-Mitglieder sowie verschiedene NATO-Partner angeboten. Die Leitung der Schule obliegt deutschen und US-amerikanischen Militärangehörigen. Es werden mehr als 200 Personen, Militärangehörige und Mitarbeiter aus Nichtregierungsorganisationen, aus über 25 Staaten beschäftigt. Jährlich besuchen mehr als 10.000 Lehrgangsteilnehmer aus 60 Staaten die NATO School[2]. Seit ihrer Gründung wurden über 185.000 Teilnehmer dort ausgebildet. Kommandeur ist seit 2013 Captain W. Scott Butler.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte der NATO School (pdf; 1,5 MB)
  2. Steffen Maluche: NATO-Schule: großes Renommee im Bereich Sicherheitspolitik. Bundesministerium der Verteidigung, 14. August 2012, abgerufen am 3. Juni 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 35′ 36″ N, 11° 4′ 54″ O