Nahverkehr in Hanau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
blegloser Artikel


Die Artikel Hanauer Straßenbahn und Nahverkehr in Hanau überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Liliana 12:59, 4. Apr. 2015 (CEST)

Das Stadtgebiet von Hanau wird von der S-Bahn Rhein-Main und der Odenwaldbahn bedient. Es verkehren Regionalbusse des Stadtverkehr Maintal, der Regionalverkehr Kurhessen GmbH (RKH), der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach (kvgOF), der KreisVerkehrsGesellschaft Main-Kinzig, der Rack Tours GmbH, der HEUSER GmbH, der Alpina Rhein-Main GmbH sowie die städtischen Busse der Hanauer Straßenbahn GmbH (HSB).

Tarife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtverkehr ist in den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) integriert, auf allen Schienen- und Buslinien gelten dessen Tarife und Fahrscheine. Der Fahrpreis richtet sich nach der Anzahl der durchfahrenen Tarifzonen.

S-Bahn Rhein-Main[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wird von den S-Bahn-Linien S 8 (seit 1995) und S 9 (seit 2000) angefahren.

Umsteigepunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) der Stadt Hanau, ist der Freiheitsplatz. Er liegt zwischen der Hanauer Altstadt und der Neustadt. Dort bestehen sowohl städtische als auch regionale Verbindungen und Umsteigemöglichkeiten. Weitere wichtige Umsteigepunkte sind der Hanauer Hauptbahnhof, der Marktplatz, der Westbahnhof, der Nordbahnhof und die Bahnhöfe Wilhelmsbad und Steinheim (Main).

Linien im Stadtbusverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit besteht das Netz der HSB aus 11 Linien (1–12).

  • 1: Hauptbahnhof - Dunlop - Freiheitsplatz - Hohe Tanne
  • 2: Hauptbahnhof - Freiheitsplatz - Francois-Gärten - Lärchenweg
  • 3: Erichstraße - Hauptbahnhof/Auheimer Straße - Friedrich Ebert Anlage - Freiheitsplatz - Schlossplatz - Reichenberger Straße - August-Schättner-Halle
  • 4: Freiheitsplatz - Bahnhof Steinheim - Steinheim - Klein-Auheim
  • 5: Friedhof Kesselstadt - Marktplatz - Hauptbahnhof
  • 6: Freiheitsplatz - Wolfgang - Großauheim - Klein-Auheim
  • 7: Freiheitsplatz - Hauptbahnhof/Auheimer Straße - Großauheim Vosswaldestraße
  • 9: Freiheitsplatz - Bahnhof Wilhelmsbad - Mittelbuchen
  • 10: Königsberger Straße - Freiheitsplatz - Ulmenweg
  • 11: Technologiepark - Hauptbahnhof/Auheimer Straße - Bahnhof Steinheim - Steinheim/Albrecht Dürer Straße
  • 12: Ikea - Francois-Gärten -Freiheitsplatz - Bahnhof Steinheim - Steinheim/Albrecht Dürer Straße

Veränderungen im Stadtbusnetz seit 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1994, dem letzten Jahr vor dem Start des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) bestand das Netz der HSB aus 14 Linien (1–9, 11, 12 und 14–16).

  • 1: Hohe Tanne - Bahnhof Wilhelmsbad - Freiheitsplatz - Marktplatz - Westbahnhof - Schloss Philippsruhe - Kesselstadt-Weststadt - Kesselstadt

(Werktagsverkehr im 10-Minuten-Takt zwischen Bahnhof Wilhelmsbad und Kesselstadt-Weststadt, in den Randgebieten 20-Minutentakt)

  • 2: Hauptbahnhof - Marktplatz - Freiheitsplatz - Nordbahnhof - Lamboy - Tümpelgarten

(Werktagsverkehr im 15-Minuten-Takt)

  • 3: August-Schärtner-Halle - Hohe Landesschule/Ostheimer Straße - Bruchköbler Landstraße - Schloßplatz - Freiheitsplatz - Marktplatz - Dunlop

(Werktagsverkehr im 30-Minuten-Takt)

  • 4: Klein-Auheim - Steinheim - Bahnhof Steinheim (Main) - Westbahnhof - Freiheitsplatz

(Werktagsverkehr im 20-Minuten-Takt)

  • 5: Roßdorf - Bruchköbel Innerer Ring - Bruchköbel Hainstraße - Bruchköbler Landstraße - Freiheitsplatz

(Werktagsverkehr im 30-Minuten-Takt mit Verdichtungen im Schülerverkehr)

  • 6: Klein-Auheim - Großauheim/(Kaserne Großauheim) - Wolfgang - US-Pioneer-Kaserne - Marktplatz - Freiheitsplatz

(Werktagsverkehr im 20-Minuten-Takt mit Verstärkerfahrten zur Großauheimer Kaserne)

  • 7: Hauptbahnhof - Marktplatz - Freiheitsplatz - Nordbahnhof - Tümpelgarten - Lamboy

(Werktagsverkehr im 15-Minuten-Takt)

  • 8: Freiheitsplatz - Marktplatz - Hafen

(Werktagsverkehr im 30-Minuten-Takt)

  • 9: Mittelbuchen Kilianstädter Straße - Bahnhof Wilhelmsbad - Freiheitsplatz

(unregelmäßig, Betriebsruhe zwischen 15 und 19 Uhr)

  • 11: Moselstraße - Lamboy - Nordbahnhof - Freiheitsplatz - Marktplatz - Hauptbahnhof

(unregelmäßig, etwa eine Fahrt pro Stunde zwischen Moselstraße und Freiheitsplatz, einzelne Verstärker zum Hauptbahnhof)

  • 12: Steinheim - Bahnhof Steinheim (Main) - Westbahnhof - Marktplatz - Freiheitsplatz

(Werktagsverkehr etwa im 40-Minuten-Takt mit unregelmäßigen Verdichtungen)

  • 14: Siemens - Wolfgang - Hauptbahnhof - Marktplatz - Freiheitsplatz

(Verstärkerfahrten im Berufsverkehr)

  • 15: (Bruchköbel Schule Nord -) Bruchköbel Innerer Ring - Bruchköbel Lindenallee - Bruchköbler Landstraße - Freiheitsplatz

(Werktagsverkehr im 30-Minuten-Takt mit Verdichtungen im Schülerverkehr)

  • 16: Großauheim - Großauheim Industriegebiet - Hauptbahnhof - Klinikum Hanau - Freiheitsplatz

(unregelmäßig, etwa zwei Fahrten pro Stunde)

Zum Fahrplanwechsel im Sommer 1995 kam es zu entscheidenden Änderungen im Hanauer Nahverkehr. Die Stadt wurde an das Frankfurter S-Bahn-System angeschlossen und gleichzeitig traten sämtliche das Stadtgebiet berührende Nahverkehrsunternehmen dem neugegründeten Rhein-Main-Verkehrsverbund bei. Damit einher gingen Veränderungen im Sinne des vom RMV gewünschten Taktsystemes, welches aus einem 15-/30-/60-Minuten-Takt bestehen sollte, und im Bereich der Linienplanung, so dass nun innerhalb des Verbundes sinnlos konkurrierende Angebote verschwinden konnten. Im Klartext bedeutete dies, dass nahezu alle bisher dem neuen Verbundsschema widersprechenden Linien diesem angepasst wurden, so dass es zu folgenden Änderungen kam:

  • 4: Umstellung auf 15-Minuten-Takt mit gleichzeitiger Anpassung der Fahrzeiten an die Ankunfts- und Abfahrtszeiten der S-Bahn am Steinheimer Bahnhof.
  • 6: Umstellung auf 15-Minuten-Takt zwischen der Innenstadt und Großauheim. Dadurch allerdings Taktstreckung zwischen Groß- und Klein-Auheim von 20 auf 30 Minuten.
  • 12: Umstellung auf das bis heute gültige Taktsystem im 30-Minuten-Takt und Taktverstärkungen zum 15-Minuten-Takt im Berufsverkehr; ebenfalls Anpassung an die S-Bahn-Zeiten am Steinheimer Bahnhof.
  • 14: Entfall der Linie zugunsten von durch andere Verkehrsunternehmen gefahrene System-Linien.
  • 16: Umstellung auf den bis heute gültigen 30-Minuten-Takt und Führung zwischen Großauheim und Hanau Hauptbahnhof über eine Schnellstraße unter Auslassung des Großauheimer Industriegebietes zugunsten der Regionalbuslinie 566.

Linien im Regionalbusverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • n61 (Nachtbus): Frankfurt Hbf - Konstablerwache - Maintal - Hanau Westbahnhof, weiterführend nach Hanau-Steinheim - Mühlheim - Offenbach - Frankfurt - Offenbach - Mühlheim - Hanau Freiheitsplatz
  • MKK-23: Frankfurt(Main)-Enkheim U-Bahn Station - Maintal-Bischofsheim - Bahnhof Maintal Ost - Freiheitsplatz (SVM)
  • MKK-31: Niederdorfelden - Schöneck - Mittelbuchen - Hanau-Kesselstadt - Bahnhof Wilhelmsbad - Freiheitsplatz
  • MKK-32: Schöneck - Niederdorfelden - Wachenbuchen - Hanau-Kesselstadt - Bahnhof Wilhelmsbad - Freiheitsplatz
  • MKK-33: Oberissigheim - Niederissigheim - Bruchköbel - Hanau Hohe Landesschule - Hanau-Nordbahnhof - Freiheitsplatz
  • MKK-51: Langenselbold - Neuberg - Erlensee - Rodenbach - Hanau-Wolfgang - Klinikum Hanau - Freiheitsplatz
  • MKK-52: Oberrodenbach - Niederrodenbach - Hanau-Wolfgang - Klinikum Hanau Freiheitsplatz
  • MKK-53: Horbach - Altenmittlau - Bernbach - Somborn - Gondsroth - Neuenhaßlau - Langenselbold - Niederrodenbach - Hanau-Wolfgang - Klinikum Hanau - Freiheitsplatz
  • MKK-54: Langenselbold - Rückingen - Hanau-VHS - Freiheitsplatz
  • 560: Frankfurt(Main)-Fechenheim - Mainkur Bahnhof - Maintal-Dörnigheim - Hanau-Kesselstadt - Freiheitsplatz
  • 561: Bruchköbel - Hanau-Wilhelmsbad Bahnhof
  • 562: Kaichen - Erbstadt - Eichen - Heldenbergen - Windecken - Ostheim - Roßdorf - Bruchköbel - Hanau - Freiheitsplatz
  • 563: Altenstadt - Limeshain - Hammersbach - Bruchköbel - Hanau Hohe Landesschule - Freiheitsplatz - Klinikum Hanau - Hanau Hauptbahnhof
  • 564: Langen-Bergheim - Neuberg - Erlensee - Freiheitsplatz - Hanau Hauptbahnhof
  • 565: Ronneburg - Langenselbold - Neuberg - Erlensee - Hanau Hauptbahnhof
  • 566: (Karlstein am Main -) Kahl am Main - Großkrotzenburg - Hanau Großauheim - Freiheitsplatz
  • 567: Klein-Krotzenburg - Hainstadt - Hanau Klein-Auheim - Hanauer Hauptbahnhof
  • OF-81: AST Mainhausen-Zellhausen - Mainflingen - Klein Weltzheim - Seligenstadt - Bahnhof - Froschhausen - Klein-Krotzenburg - Hainstadt - Hanau Klein-Auheim - Hanau Hauptbahnhof

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]