Nara Dreamland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Nara Dreamland
Holzachterbahn Aska

Holzachterbahn Aska

Ort Nara, Japan
Eröffnung 1961
Nara Dreamland (Japan)
Nara Dreamland
Nara Dreamland
Lage des Parks

Koordinaten: 34° 42′ 0″ N, 135° 49′ 27″ O

Ein Teil des Parks aus der Vogelperspektive

Der Nara Dreamland (jap. 奈良ドリームランド, Nara Dorīmurando) war ein Freizeitpark 2 km außerhalb des Zentrums der japanischen Stadt Nara. Das dem Disneyland in Kalifornien nachempfundene Dreamland wurde 1961 eröffnet. Am 31. August 2006 kam es zur endgültigen Schließung des zuletzt heruntergekommenen und mit sinkenden Besucherzahlen kämpfenden Parks.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem von der Japanese Dream Sightseeing Company gebauten Park liegt eine Idee von Kunizo Matsuo (Präsident der Matsuo Entertainment Company) zugrunde, der zuvor im Rahmen einer Amerika-Reise das Disneyland Resort besucht hatte. Trotz harmonischer Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Disneyland während des Aufbaus kam es gegen Ende des Bauprojekts zu einem Streit. Die Verhandlungen mit Disney wurden abgebrochen und man entwarf eigene Maskottchen für den Park. Anfangs wurde er von einem Besucherboom überrannt. Doch nach der Eröffnung des Tokyo Disneyland im Jahre 1983 gingen die Besucherzahlen stark zurück. 1993 wurde die Japanese Dream Sightseeing Company mitsamt Park an die Firma Daiei verkauft, die eine der größten Supermarktketten in Japan betreibt. Den Todesstoß des bereits deutlich heruntergekommenen Parks versetzte 2001 die Eröffnung des 40 Kilometer entfernten Freizeitparks Universal Studios Japan in Osaka. Nachdem andere ältere und kleinere Freizeitparks bereits zuvor durch die Konkurrenz der größeren Parks schließen mussten, folgte am 31. August 2006 auch für das Nara Dreamland die endgültige Schließung.

Im November 2015 wurde der alte Freizeitpark an "SK housing" verkauft. Ihr Plan: in Jahren Wohnblöcke zu erschaffen. Und so begann ab Oktober 2016 der Abriss des alten Freizeitparks. [1]

Parkgestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eingangsbereich des Parks sah beinahe wie der des Disneylands aus – einschließlich des Bahnhofs, der Main Street USA und des Sleeping Beauty Castle (einer dem Schloss Neuschwanstein nachempfundenen Märchenburg). Es hatte auch einen dem Matterhorn nachempfundenen Berg (mit Achterbahn), eine Autopia (eine Art Kartbahn mit Benzinfahrzeugen) sowie eine Monorail.

Attraktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Park waren bis zur Schließung auch einige Bahnen, einschließlich:[2]

Name Typ Höhe
(in m)
Länge
(in m)
Geschwindigkeit
(max. in km/h)
G-Kraft
(max.)
Eröffnungs-
jahr
Fahrzeit Hersteller Beschreibung
Aska Holzachterbahn 30 1081 80 2,8 1998 1:45 Intamin die Cyclone auf Coney Island in New York diente als Vorbild
Screw Coaster Stahlachterbahn 1382 90 1978/1979 1:20 Arrow Dynamics Bahn mit doppeltem Looping
Bobsleigh Stahlachterbahn 1961 1:35 Sansei Yusoki der Matterhorn Bobsleds nachgeahmt
Fantasy Coaster Stahlachterbahn 1992 1:31 Meisho Amusement Machines als Minenbahn ausgestaltet
Kid's Coaster Stahlachterbahn 0:54

Außerdem andere Fahrgeschäfte wie z. B. einem Karussell, eine kleine Powered Coaster, ein dem Jungle Cruise des Disneylands nachempfundenes Fahrgeschäft sowie eine Wildwasserbahn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nara Dreamland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.pauljonesblog.com/2016/10/20/nara-dreamland-demolished/
  2. rollercoaster data base