Natürliche Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Als natürliche Sprache bezeichnet man in der Sprachwissenschaft eine von Menschen gesprochene Sprache oder eine Gebärdensprache, die aus einer historischen, diachronen Entwicklung entstanden ist. Davon unterschieden werden Plansprachen.

Formale Sprachen (z. B. Programmiersprachen, Sprachen der Logik) versuchen strukturelle und lexikalische Unschärfen und Uneindeutigkeiten natürlicher Sprachen weitgehend zu vermeiden, und zeigen auch nicht die Einbettung in para-sprachliches Verhalten, das den Gebrauch natürlicher Sprachen kennzeichnet – also Gestik, Mimik und Tonfall zur Modulation der Kommunikation.

Computerlinguistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Computerlinguistik bezeichnet das Attribut „natürlichsprachig“ die Fähigkeit eines Sprachdialogsystems, Äußerungen, die aus ganzen Sätzen bestehen, zu verarbeiten sowie mehrere Informationen aus einem einzigen Satz zu extrahieren. Dabei wird unterschieden zwischen NLU (Natural Language Understanding), also dem Verstehen natürlicher Sprache, und IVR (Interactive Voice Response), die auf die Erkennung einer sprachlichen Eingabe die durch eine Grammatik, wie etwa die Speech Recognition Grammar Specification, oder Tastentönen (MFV) beschränkt ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Aufl. Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „natürliche Sprache“. ISBN 3-494-02050-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: natürliche Sprache – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]