Natalie Massenet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Natalie Massenet (2011)

Dame Natalie Massenet, DBE (* 1966 in Paris) ist die Gründerin und Leiterin von Net-A-Porter, einem Internet-Einzelhändler für Designerkleidung und -accessoires mit Sitz in London.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natalie Massenet wurde 1966 als Tochter von Barbara, einem britischen Model und Bob Rooney, einem US-amerikanischen Journalisten, geboren. Sie wuchs in Paris und Los Angeles auf. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie Literaturwissenschaft an der University of California, Los Angeles, und arbeitete anschließend als Regie-Assistentin für Low-Budget-Filme. Ab 1993 arbeitete sie für Women’s Wear Daily, anschließend für das Magazin Tatler in London. Während dieser Zeit entstand ihre Idee für einen Internet-Versand für Designerkleidung. Im Juni 2000 gründete sie mit finanzieller Unterstützung ihres Ehemannes Net-A-Porter. Am 1. April 2010 verkaufte sie ihren Anteil an der Firma an Richemont für £ 50 Millionen (knapp Euro 61 Millionen).[1]

Sie war [2] mit Arnaud Massenet, einem französischen Hedge-Fund-Manager verheiratet, mit dem sie zwei Töchter hat und lebt in London.[3] Für ihre Verdienste um die britische Wirtschaft wurde sie im November 2009 zum MBE ernannt.[4] Zum 31. Dezember 2015 erhielt sie die Ritterwürde.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexandra Topping: Natalie Massenet sells Net-a-Porter stake to Richemont for £50m; The Guardian, 1. April 2010; abgerufen am 1. Mai 2013
  2. Founders of £350m fashion site announce they are to separate; The Times, 5. Mai 2011; abgerufen am 29. November 2014
  3. Natalie Massenet: Ker-ching – a fashion fortune in the bag; The Sunday Times, 4. April 2010; abgerufen am 1. Mai 2013
  4. Lauren Milligan: Natalie Massenet MBE; Vogue.com, 13. November 2009; abgerufen am 1. Mai 2013
  5. Natalie Massenet to be made a Dame in New Year's Honours List; The Telegraph, 30. Dezember 2015. Abgerufen am 31. Dezember 2015.