Nectaris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nectaris
Entwickler Hudson
Publisher Sunflowers Interactive Entertainment Software GmbH
Erstveröffent-
lichung
PC Engine:
JapanJapan 9. Februar 1989
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1990

PC-98:
JapanJapan 17. September 1992
Sharp X68000:
JapanJapan 25. September 1992
DOS:
EuropaEuropa 1995
Windows:
EuropaEuropa 1997
BREW:
JapanJapan 2004
Virtual Console:
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 18. Dezember 2006
JapanJapan 20. Dezember 2006

Android:
12. Mai 2009
Plattform PC Engine, PC-98, Sharp X68000, DOS, BREW, Virtual Console, Android
Genre Strategie
Medium 1 Diskette
Sprache Japanisch
Englisch

Nectaris (jap. ネクタリス, Nekutarisu) ist ein Konsolen- und Computerspiel der Firma Hudson.

Geschichte[Bearbeiten]

Es wurde am 2. September 1989 auf der PC-Engine (auch als TurboGrafx-16 bekannt) in Japan veröffentlicht, kurze Zeit später unter dem Namen Military Madness in Amerika. Später erfolgten Portierungen und Neuentwicklungen für verschiedene andere Systeme, unter anderem PC-98 (1992), Sharp X68000 (1992), MS-DOS (Europa, 1995), Windows (1997), PlayStation (1998), Gameboy, Wiis Virtual Console (2006), PlayStation 3, PlayStation Portable (beide 2008) und für Mobiltelefone basierend auf BREW (2005), oder Android (2010).

Dieses Spiel war das erste rundenbasierte Strategiespiel, welches ansprechende Optik mit einer sehr einfachen Bedienung verband und dabei den strategischen Aspekt nicht vergaß.

Fortsetzungen[Bearbeiten]

1994 erschien die Fortsetzung Neo Nectaris (ネオ・ネクタリス) für PC-Engine Super CD-ROM², die 2008 auch auf der Virtual Console erschien, sowie 2009 auf Xbox Live Arcade, PlayStation Network, WiiWare und iOS.

Für den Gameboy erschien 1998 Nectaris GB (ネクタリスGB).

Der jüngste Teil Military Madness: NECTARIS wurde am 30. September 2009 für die Xbox 360 veröffentlicht.

Beschaffenheit[Bearbeiten]

Gespielt wird auf Landkarten fester (aber variabler) Größe, die in Felder mit hexagonalem Grundriss unterteilt sind. Jedes dieser Hexfelder verfügt über bestimmte spielbeeinflussende Eigenschaften (Bewegung, Verteidigungs- und Angriffsboni, Passierbarkeit) und ist optisch sehr variabel. Es gibt statische Gebäude (Gefangenenlager und Fabriken), die einen hohen militärischen Wert besitzen. Spielziel ist es, entweder die Gefangenenlager mittels Infanterieeinheiten einzunehmen oder alle Einheiten des Gegners vollständig auszuschalten. Dazu stehen einem eine Vielzahl (23 im Originalspiel) unterschiedlichster Einheiten zur Verfügung, die von Infanterie über Transporteinheiten, Panzer bis hin zu Artillerie reichen und jeweils über unterschiedliche Werte für Angriff, Reichweite, Bewegung, Verteidigung und Effektivität gegen andere Einheiten verfügen. Zusammen mit den strategischen Möglichkeiten der Hexfelder wird so eine anspruchsvolle, aber einfach zu handhabende Simulation einer Auseinandersetzung auf Einheitenebene realisiert.

Weblinks[Bearbeiten]