Neonatales Abstinenzsyndrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
P96.1 Entzugssymptome beim Neugeborenen bei Einnahme von abhängigkeitserzeugenden Arzneimitteln oder Drogen durch die Mutter
ICD-10 online (WHO-Version 2016)

Als Neonatales Abstinenzsyndrom bezeichnet man in der Medizin eine Entzugssymptomatik bei Neugeborenen drogenabhängiger Mütter. Dabei kommt es zu Tremor, Zittrigkeit, Muskelhypertonus, kurze Schlafphasen, schrillem Schreien und Symptomen des Magen-Darm-Traktes. Es ist insbesondere bei Konsum von Hartdrogen mit Atemstörungen zu rechnen. Das Auftreten von akuten Atemnotsyndromen bei diesen Säuglingen ist erhöht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Iris Edenhofer:Das Neugeborene in der Hebammenpraxis. 2. aktualisierte Auflage, Hippokrates Verlag, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-8304-5441-0, S. 142 ff.
  • Michael Ehlen (Hrsg.):Klinikstandards für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-13-173821-9, S. 140 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!