Nera (Donau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nera
Néra, Нера
Nera im Nationalpark Cheile Nerei-Beușnița

Nera im Nationalpark Cheile Nerei-Beușnița

Daten
Lage Kreis Caraș-Severin (Rumänien),
Vojvodina (Serbien)
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Zusammenfluss im Semenic-Gebirge nördlich von Borlovenii Vechi
45° 3′ 22″ N, 22° 3′ 37″ O
Mündung Bei Bela Crkva in die DonauKoordinaten: 44° 49′ 52″ N, 21° 21′ 18″ O
44° 49′ 52″ N, 21° 21′ 18″ O
Länge 124 km
Einzugsgebiet 1240 km²
Abfluss MQ
2,8 m³/s
Gemeinden Borlovenii Vechi
Neraschluchten
Verlauf der Nera in Rumänien

Verlauf der Nera in Rumänien

Die Nera (rumänisch; ungarisch Néra; serbisch Нера/Nera) ist ein Fluss im Südwesten Rumäniens, der besonders durch seine Schluchtstrecken bekannt ist. Er ist in Teilen Grenzfluss zu Serbien.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nera entspringt nördlich von Borlovenii Vechi im Semenic-Gebirge, das zu dem Banater Gebirge gehört. Nach zirka. 70 Kilometern durchfließt die Nera zwischen Șopotu Nou und Sasca Română eine etwa 30 Kilometer lange und bis zu 600 Meter tiefe Karstschlucht, die den Kernbereich des Nationalparks Neraschluchten (rumänisch Cheile Nerei-Beușnița) bildet. Hier gibt es neben zahlreichen Höhlen auch Sinterterrassen, andere Travertinformationen und Karsterscheinungen wie den Lacul Dracului („Teufelssee“) in einer eingestürzten Höhle.

Auf ihren letzten 15 Kilometern bildet die Nera den Grenzfluss zu Serbien und mündet beim (Donau)-Kilometer 1075 in die Donau.

Karte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub českých turistů: Turistická Mapa Banát, M 1 : 100.000. 1. Auflage. Freytag & Berndt, Prag 2001, ISBN 80-85999-88-9 (Karte und Führer, tschechisch/rumänisch/englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien