NetDoktor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NetDoktor
Netdoktor Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1999
Sitz München
Leitung Florian Geuppert
Branche Online-Gesundheitsportal
Website www.netdoktor.de

NetDoktor ist ein deutsches Online-Gesundheitsportal, das medizinisches Wissen und Gesundheitsinformation von Experten für Laien anbietet.

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NetDoktor bietet Informationen zu Krankheiten, Symptomen sowie Untersuchungs- und Behandlungsmethoden und Laborwerten. In Form von Online-Artikeln berichtet das Portal über die häufigsten Volkskrankheiten. Darüber hinaus können sich Nutzer in Lexika und Ratgebern zu Themen wie Ernährung, Körperpflege, Sport, Kinderwunsch, Verhütung oder Schwangerschaft informieren. Daneben werden interaktive Elemente wie ein Symptomchecker, medizinische Selbsttests und Quiz, Apps wie der BMI-Rechner oder eine Pollenflugvorhersage angeboten. Ein weiterer Bereich ist die NetDoktor-Community, in der sich registrierte Mitglieder zu Gesundheitsthemen austauschen. Die Nutzung der angebotenen Inhalte ist kostenlos.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 gründeten der dänische Arzt Carl Brandt und der Journalist Rune Bech von der Zeitschrift „Politiken“ das Gesundheitsportal NetDoktor in Dänemark. Das Konzept für die Webseite basiert auf den Forschungsergebnissen von Brandt über den Einfluss der Kommunikation zwischen Arzt und Patient.[1] Brandts Arbeit zeigte als eine der ersten, dass die Art und Weise, wie Ärzte Informationen kommunizieren, ebenso wichtig ist wie die Informationen selbst: Raucher ließen sich deutlich häufiger zur Abstinenz bewegen, wenn ihre Ärzte sie über ihre "Raucherlunge" aufgeklärt hatten, statt den Begriff "chronische Bronchitis" zu verwenden. Gemeinsam mit dem Journalisten Rune Bech von der dänischen Zeitschrift „Politiken“ entwickelte Dr. Brandt daraufhin innerhalb weniger Wochen das Konzept der Website. Ihr Ziel: Allen Menschen Zugang zu zeitgemäßer und vor allem verständlicher medizinischer Information zu ermöglichen.[2] Im Juni 1998 ging NetDoktor in Dänemark online, die deutsche Version von NetDoktor folgte 1999.[3] Das Konzept wurde außerdem nach Norwegen, Österreich (netdoktor.at), Schweden und Großbritannien exportiert. Im Juli 2007 wurde NetDoktor.de von der Holtzbrinck eLAB GmbH gekauft, einem Tochterunternehmen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Mit der Überarbeitung der Webseite im September 2008 wurden großflächige Bilder und Infoboxen integriert, Inhalte gebündelt und der Themenbereich „Gesund leben“ eingeführt.[4] Bei einem erneuten Relaunch im Mai 2012 stand die Verknüpfung von redaktionellen Gesundheitsinformationen mit interaktiven, usergenerierten Inhalten im Fokus.[5] Am 29. November 2012 wurde das erste NetDoktor-Magazin als Printmedium veröffentlicht.[6][7]

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NetDoktor ist laut Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. mit 7,53 Millionen Unique Usern [8] eines der führenden Online-Gesundheitsportale und hat einen Google PageRank von 6 (Stand Februar 2014). Im Februar 2017 verzeichnete NetDoktor mehr als 6,9 Millionen Visits.[9] Laut eigener Angabe besteht die NetDoktor-Community aus 58.000 Mitgliedern, die sich in 112.000 Diskussionen und mehr als 480.000 Beiträgen über Gesundheitsthemen austauschen (Stand September 2013).

Redaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NetDoktor-Redaktion besteht aus vier festen und mehreren freien Redakteuren sowie einer Volontärin. Der Chefredakteur ist Jens Richter.[10] Die Redaktion wird von externen Mitarbeitern unterstützt.

Qualitätssicherung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Informationen von NetDoktor basieren auf wissenschaftlichen Quellen, zum Beispiel medizinischen Leitlinien und Studien sowie Informationen von Fachgesellschaften, Universitäten oder Institutionen wie etwa dem Robert Koch-Institut. NetDoktor arbeitet nach eigenen Aussagen nach den Richtlinien der „evidence-based medicine“ (Evidenzbasierte Medizin). NetDoktor befolgt den HONcode (Health On the Net Foundation) Standard für Gesundheitsinformationen im Internet. Das Portal erzielte das Qualitätsurteil „Gut“ (2,5) in der Ausgabe 6/2009 der Zeitschrift „test“ der Verbraucherorganisation Stiftung Warentest.[11] Im Mai 2013 wurde NetDoktor mit dem PrimeSite-Siegel des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger ausgezeichnet. [12]

Projekte und Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom eröffnete NetDoktor im August 2012 das Gesundheitsportal mydoc. NetDoktor arbeitet mit zahlreichen privaten Krankenversicherungen zusammen und ist inhaltlich verantwortlich für deren gemeinsames Gesundheitsportal.[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carl J. Brandt, Hanne Ellegaard, Maria Joensen, Frederik V Kallan, Anne D Sorknaes, Lars Tougaard: Effect of diagnosis of “smoker's lung”. In: The Lancet. 349, 1997, S. 253, doi:10.1016/S0140-6736(05)64863-5.
  2. NetDoktor.de - Über uns
  3. Patientenportale im Internet. Gesundheit per Mausklick (PDF; 89 kB), med-online 01/2009
  4. HealthcareMarketing.eu, 17. September 2008: „NetDoktor überarbeitet seinen Auftritt“
  5. HealthcareMarketing.eu, 24. Mai 2012: “Edelweiss 72 verarztet NetDoktor”
  6. Horizont.net: "Vom Netz an den Kiosk: Wie „NetDoktor“ der Printkrise trotzen will."
  7. W&V: „Holtzbrinck-Tochter NetDoktor startet Print-Magazin“.
  8. AGOF Angebotsranking Dezember 2016
  9. IVW Ausweisung Februar 2017
  10. Das Team von NetDoktor.de
  11. Stiftung Warentest: „Die besten Gesundheitsportale im Netz“
  12. Neues Gütesiegel PrimeSite: 56 Websites als Top-Online-Werbeträger zertifiziert
  13. Impressum von gesundheitsportal-privat.de