Neues Preussisches Adels-Lexicon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter dem Titel Neues Preussisches Adels-Lexicon erschien 1836 bis 1843 ein Nachschlagewerk über den preußischen Adel. Es wurde „bearbeitet von einem Vereine von Gelehrten und Freunden der vaterländischen Geschichte unter dem Vorstande des Freiherrn L. v. Zedlitz-Neukirch“ in Berlin und erlebte schon 1842 eine Neuauflage. Ein Jahr später wurde es mit einem „zweiten Supplement“ abgeschlossen.

Das Werk enthält Übersichten über

  • die Geschichte des Adels und seiner Rechte
  • die auf preußischem Staatsgebiet gelegenen Standesherrschaften und deren Rechte
  • die Besitzer der freien Standesherrschaften und der Minderherrschaften in Schlesien, Sachsen und der Niederlausitz,
  • die Hof- und Erbämter im Königreich Preußen und seinen Provinzen
  • die Verhältnisse des Adels und seinen Bestand an den einzelnen Provinzen
  • die Stifter und Klöster für die Töchter des preußischen Adels und deren Besetzung im Jahre 1835.

Die einzelnen Bände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezension[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Adalbert von Mülverstedt: Adels-Lexicon der Preußischen Monarchie von L. Freiherrn v. Ledebur. Berlin. Rauch. 1854. Erstes Heft. 80 Seiten. gr. 8. In: Preußische Provinzial-Blätter. Band 6, Königsberg 1854, S. 63–83