New York (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
New York
Sprache Englisch
Verlag New York Media, LLC (Vereinigte Staaten)
Erstausgabe 1968
Erscheinungsweise wöchentlich
Verbreitete Auflage (AAM) 405.477 Exemplare
Chefredakteur Adam Moss
Weblink www.nymag.com
ISSN 0028-7369

New York ist eine seit 1968 erscheinende Zeitschrift, die von Milton Glaser und Clay Felker in und für New York City entwickelt wurde. Die Zeitschrift erscheint wöchentlich und erreicht nach eigenen Angaben 1,8 Millionen Leser.[1] Herausgegeben wird das Magazin von der New York Media, LLC.

Geschichte[Bearbeiten]

New York ging aus einer seit 1964 erscheinenden Sonntagsbeilage der New York Herald Tribune hervor.[2] In den ersten Jahren schrieben Autoren wie Tom Wolfe, Nicholas Pileggi und Gloria Steinem für das Blatt. 1971 wurde die später eigenständig erscheinende feministische Zeitschrift Ms. als Beilage zugefügt.[3] 1976 kaufte Rupert Murdoch New York, 1991 verkaufte er es weiter. 2003 erwarb Bruce Wasserstein die Zeitschrift für 55 Millionen Dollar.[4] Seit 2004 ist Adam Moss Chefredakteur.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New York: About Us (aufgerufen am 5. Juli 2012)
  2. Jordan Mejias: Clay Felker gestorben: Er nannte es „New York“. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2. Juli 2008
  3. Presse. In: Der Spiegel. Nr. 53, 27. Dezember 1971
  4. David Carr & Andrew Ross Sorkin: Why Did He Buy New York? Hey, Wasserstein Loves Deals. In: The New York Times. 18. Dezember 2003