Nguni-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anteil der Nguni-Sprecher in Südafrika, dunkelste Stufe: über 80 Prozent

Die Nguni-Sprachen gehören zur Guthrie-Region S der Bantusprachen.

Sie werden von über 28 Millionen Menschen im südlichen Afrika gesprochen. Sie werden als Nguni bzw. Ngoni bezeichnet, bilden linguistisch eine Gruppe, ethnisch aber nicht. Nguni-Sprecher können sich meist untereinander verständigen. Zu den weiteren Bantusprachen im Südlichen Afrika gehören die Sotho-Tswana-Sprachen, das Tshivenda und das Xitsonga.

Aufstellung der Nguni-Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angegeben ist gegebenenfalls die Zahl der Sprecher, die die Sprache an erster Stelle verwenden („L1-Sprecher“). Die einzelnen Nguni-Sprachen sind laut Guthrie:

Die Ngunisprachen werden in zwei Gruppen eingeteilt. die Zunda Nguni, zu denen isiZulu, isiXhosa sowie Nord- und Süd-Ndebele gehören, und die Tekela Nguni, die die übrigen Nguni-Sprachen umfassen. Wo im Zunda Nguni ein „z“ verwendet wird, steht im Tekela Nguni ein „t“.[5]

Charakteristische phonetische Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fünf Vokale durch Verschmelzen von fast geschlossenen und geschlossenen Vokalen des Proto-Bantu (Ausnahmen im Phuthi)
  • Betonung auf der vorletzten Silbe
  • eine Unterscheidung von hohen und tiefer Aussprache bei Vorsilben von Substantiven
  • Verwendung von gehauchten Konsonanten (breathy voice), die teilweise als „Unterdrücker-Konsonanten“ (depressor consonants) fungieren[6]
  • Verwendung aspirierter Konsonanten
  • Verwendung von Klicklauten (außer im Nord-Ndebele)

Sprachbeispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsch „Ich mag deine neuen Stöcke“
isiZulu Ngiyazithanda izinduku zakho ezintsha
isiXhosa Ndi-ya-zi-thanda ii-ntonga z-akho ezin-tsha
Süd-Ndebele Ngi-ya-zi-thanda iin-ntonga z-akho ezi-tjha
Nord-Ndebele Ngi-ya-zi-thanda i-ntonga z-akho ezin-tsha
Hlubi Ng’ya-zi-thanda iin-duku z-akho ezin-sha
Siswati Ngi-ya-ti-tsandza ti-ntfonga t-akho letin-sha
Phuthi Gi-ya-ti-tshadza ti-tfoga t-akho leti-tjha

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nguni-Sprachen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Zensus Südafrika 2011, Summe der Ergebnisse der neun Provinzen, abgerufen am 4. August 2017.
  2. Northern Ndebele bei salanguages.com (englisch), abgerufen am 5. August 2017.
  3. Phuthi bei salanguages.com (englisch), abgerufen am 5. August 2017.
  4. Überarbeiteter Guthrie-Code bei goto.glocalnet.net (englisch), abgerufen am 3. August 2017.
  5. Nguni und Nguni-Sprachen bei sahistory.org.za (englisch), abgerufen am 4. August 2017.
  6. Sónja Frota, Gorka Elordieta, Pilar Prieto (Hrsg.): Prosodic Categories: Production, Perception and Comprehension. Springer Science and Business Media, Berlin/ Heidelberg 2011, ISBN 978-94-007-0137-3, S. 251. Auszüge bei books.google.de