Nick Lachey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nick Lachey (2006)

Nicholas „Nick“ Scott Lachey (* 9. November 1973 in Harlan, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Sänger und Schauspieler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lachey ist Mitglied der Gruppe 98 Degrees. Im Jahr 2002 legte die Band jedoch eine Pause ein; Lachey startete daraufhin seine Solokarriere. Im Jahr 2006 erhielt er zwei Teen Choice Awards sowie eine Nominierung für einen MTV Video Music Award.

In der siebten Staffel der Fernsehserie Charmed – Zauberhafte Hexen verkörperte er die Rolle von Phoebes Ghostwriter Leslie St. Claire.

Am 26. Oktober 2002 heiratete Lachey die Sängerin und Schauspielerin Jessica Simpson. Ihre Ehe wurde in dem Reality-TV-Format Newlyweds thematisiert. Die Ehe wurde im Juni 2006 offiziell geschieden. Auf seinem US-Top-10-Album What’s Left Of Me verarbeitete er die gescheiterte Beziehung. 2011 heiratete er die Moderatorin Vanessa Minnillo.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2003 SoulO 51
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2003
2006 What's Left of Me 93
(1 Wo.)
57
(2 Wo.)
91
(1 Wo.)
2 Gold
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Mai 2006

Weitere Alben:

  • 2013: A Father's Lullaby
  • 2014: Soundtrack Of My Life

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2006 What's Left of Me
What's Left of Me
40
(9 Wo.)
54
(11 Wo.)
25
(15 Wo.)
47
(2 Wo.)
6 Gold
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Februar 2006
I Can't Hate You Anymore
What's Left of Me
87
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2006

Weitere Singles:

  • 2003: Shut Up
  • 2003: This I Swear
  • 2006: Resolution
  • 2007: Ordinary Day
  • 2009: Patience
  • 2009: All in my Head
  • 2011: Last One Standing

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2000 Where You Are
Sweet Kisses
62
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Januar 2000
(Jessica Simpson featuring Nick Lachey)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US